Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Rechtsradikale Parolen in Aidenbach: Vandalen gefasst | BR24

© Verwaltungsgemeinschaft Aidenbach

Rechtsradikale Parolen am Denkmal in Aidenbach

17
Per Mail sharen
Teilen

    Rechtsradikale Parolen in Aidenbach: Vandalen gefasst

    Fünf Männer im Alter von 17 und 18 Jahren sollen für die Schmierereien und Sachbeschädigungen in Aidenbach verantwortlich sein. Die Kripo Passau hat ihre Wohnungen durchsucht. Sie wurden angezeigt.

    17
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Kripo Passau hat fünf junge Männer festgenommen, die für rund ein Dutzend Sachbeschädigungen in Aidenbach verantwortlich sein sollen. Unter anderem sollen sie Graffitis mit rechtsradikalem Inhalt auf ein Denkmal gesprüht haben.

    Fünf Vandalen, darunter drei Jugendliche

    Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei den mutmaßlichen Tätern um zwei 17 und 18 Jahre alte Männer aus dem Landkreis Rottal-Inn und um zwei 17-Jährige und einen 18-Jährigen aus dem Landkreis Passau. Ihre Wohnungen wurden durchsucht. Dabei fanden die Beamten Farbspraydosen und Datenträger, die mit den Sachbeschädigungen zu tun haben. Des Weiteren wurden bei vier Männern Marihuana und Amphetamin entdeckt.

    Spur der Verwüstung seit Mai

    Warum sie verschiedene Plätze in Aidenbach, darunter den Handlberg, den Rathaushof und den Volksfestplatz, heimgesucht und verwüstet haben, ist unklar. Seit Mai dieses Jahres waren sie am Werk, so die Polizei. Auf das Denkmal und die Infotafel am Handlberg schmierten sie rechtsradikale Parolen, Hakenkreuze und Beleidigungen, so die Polizei. Außerdem beschädigten sie eine Holzschaukel, eine Parkbank und mehrere Blumenkübel. Insgesamt beläuft sich der Schaden auf etwa 10.000 Euro.

    17-Jährige wurden Eltern übergeben

    Die Beschuldigten wurden nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, beziehungsweise an ihre Erziehungsberechtigten übergeben. Sie müssen sich nun wegen Vandalismus und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.