BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Reaktivierung der "Steigerwald-Bahn" wieder möglich | BR24

© BR

Streit über Reaktivierung der Steigerwaldbahn

Per Mail sharen
Teilen

    Reaktivierung der "Steigerwald-Bahn" wieder möglich

    Der Stadtrat von Gerolzhofen hat in seiner gestrigen Sitzung seinen im Juni 2016 gefällten Beschluss zur Entwidmung der Bahnstrecke Schweinfurt-Gerolzhofen-Kitzingen wieder gekippt. Damit wäre eine Reaktivierung der Bahnlinie wieder möglich.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Wie Bürgermeister Thorsten Wozniak dem Bayerischen Rundfunk gegenüber erklärte, befürworte es die Stadt weiterhin, eine Potentialanalsyse für die Strecke zu erstellen. Dies ist ein erster Schritt für eine mögliche Reaktivierung der sogenannten "Steigerwald-Bahn" von Schweinfurt über Gerolzhofen bis Kitzingen, weil mit der Analyse ermittelt werden soll, ob überhaupt noch ein Bedarf für die Strecke besteht.

    CSU-Antrag zurückgestellt

    Acht Stadträtinnen und Stadträte verschiedener Fraktionen hatten im Vorfeld einen gemeinsamen Antrag gestellt, der die Reaktivierung und Modernisierung der Strecke fordert. Ein Antrag der CSU-Fraktion für eine Bebauung der Trasse wurde laut Wozniak zurückgestellt, bis die Potentialanlayse vorliegt.

    Verein will "Steigerwald-Bahn" reaktivieren

    Wie berichtet hatten im vergangenen Herbst zehn Kommunen entlang der Strecke von Sennfeld über Gochsheim, Grettstadt, Frankenwinheim, Lülsfeld bis Wiesentheid bei der Regierung von Mittelfranken sogenannte Entwidmungsanträge der Bahntrasse gestellt. Eine Entwidmung hieße, die Bahnstrecke endgültig aufzugeben. Der "Förderverein Steigerwaldexpress" will hingegen eine Reaktivierung erreichen.

    Mehrere Studien belegen Potential

    Die seit 115 Jahren bestehende knapp 50 Kilometer lange Bahntrasse wird seit einigen Jahren nicht mehr genutzt. Zuletzt waren über 2.600 Unterschriften zur Reaktivierung gesammelt worden. Nach Ansicht mehrerer Studien gäbe es genügend potentielle Fahrgäste. Rund 1.700 Menschen würden demnach alleine die Strecke Schweinfurt-Gerolzhofen täglich nutzen. Über 1.200 wären es im Durchschnitt auf der ganzen Strecke. Ende Januar wird im Schweinfurter Landratsamt eine Konferenz zur möglichen Reaktivierung der Bahnstrecke veranstaltet.