BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Reaktivierung der Hesselbergbahn nimmt wichtige Hürde | BR24

© BR/Tobias Chmura

Die Reaktivierung der Hesselbergbahn rückt näher. Eine neue Potenzialanalyse zeigt, dass die Strecke zwischen Nördlingen und Wassertrüdingen ausgelastet wäre.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Reaktivierung der Hesselbergbahn nimmt wichtige Hürde

Die Bahnstrecke zwischen Nördlingen und Wassertrüdingen ist ihrer Reaktivierung ein kleines Stück näher gerückt. Eine neue Analyse geht von einer ausreichenden Auslastung der Strecke aus – allerdings mit zwei neuen Haltestellen.

Per Mail sharen

Aus dem Nördlinger Ries mit dem Zug nach Nürnberg – das könnte vielleicht wieder möglich werden, wenn die Hesselbergbahn zwischen Nördlingen im Landkreis Donau-Ries und Wassertrüdingen im Landkreis Ansbach reaktiviert wird. Eine neue Potenzialanalyse des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg zeigt nun, dass die Bahnstrecke ausgelastet wäre.

Gute Aussichten für Reaktivierung der Hesselbergbahn

Damit haben die Reaktivierungspläne eine wichtige Hürde genommen. Die neue Analyse kommt für die Strecke auf einen Wert von 1.020 Personenkilometern. Die Zahl berechnet sich aus den zu erwartenden Fahrgästen und den Kilometern, die diese auf der Strecke zurücklegen. Erst ab 1.000 Personenkilometern zieht der Freistaat die Reaktivierung einer Bahnstrecke in Betracht.

Neue Haltestellen in Nördlingen und Hainsfarth

Bei der letzten Analyse lag die Zahl der Personenkilometer mit 960 noch knapp darunter. Dass die Zahl gestiegen ist, hat zwei Gründe. Zum einen wohnen und arbeiten im Einzugsgebiet der Strecke mittlerweile mehr Menschen. Zum anderen bezieht die neue Analyse zwei Haltestellen mit ein, die es bisher noch nicht gibt: Nördlingen-Nord und Hainsfarth. Sollten diese Haltestellen gebaut werden, würden mehr Menschen die Hesselbergbahn nutzen, so die Prognose.

Planung für Reaktivierung der Kesselbergbahn laufen weiter

Der Verkehrsausschuss des Donau-Rieser Kreistags hat einstimmig dafür gestimmt, die Planung für eine Reaktivierung der Hesselbergbahn fortzuführen. Damit ist aber noch nicht endgültig klar, ob die Bahnstrecke zwischen Nördlingen und Wassertrüdingen tatsächlich für den Personenverkehr reaktiviert wird. Als nächsten Schritt soll die Verwaltung des Landkreises mit der Bayerischen Eisenbahngesellschaft ausloten, wie eine Wiederinbetriebnahme der Strecke aussehen könnte.

Studie zum Einfluss der neuen Haltestellen auf der Bahnstrecke

Den Fortschritt bei der Reaktivierung der Bahnstrecke reklamieren die Grünen für sich. Sie haben eigenen Angaben zufolge eine Studie beauftragt, die simuliert, welchen Einfluss die beiden neuen Haltestellen auf die Fahrgastzahlen hätten. Diese Studie hat der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg bei seiner Analyse berücksichtigt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!