Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Rauch im Zug: Regionalexpress im Allgäu evakuiert | BR24

© BR/Andrea Trübenbacher

Bei einem Zwischenfall in einem Regionalexpress haben 17 Bahn-Fahrgäste im Unterallgäu eine leichte Rauchvergiftung erlitten. Schuld war eine heiß gelaufene Bremse.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Rauch im Zug: Regionalexpress im Allgäu evakuiert

Bahn-Zwischenfall im Unterallgäu: Zwischen Memmingen und Bad Grönenbach mussten 60 Fahrgäste aus dem Zug, weil eine Bremse heißgelaufen war und stark rauchte. Einige Passagieren erlitten eine Rauchvergiftung.

Per Mail sharen
Teilen

Wegen starker Rauchentwicklung ist im Unterallgäu am Vormittag ein Regionalexpress der Deutschen Bahn evakuiert worden. Von den 60 Fahrgästen haben nach Angaben der Polizei 17 eine leichte Rauchvergiftung erlitten. Eine Schwangere wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.

Technischer Defekt als Ursache

Die anderen Betroffenen seien neben der Bahnstrecke versorgt worden, heißt es. Sie konnten ihre Fahrt mit Ersatz-Bussen fortsetzen.

Grund für die starke Rauchentwicklung war ersten Erkenntnissen zufolge eine heiß gelaufene Bremse. Die betroffene Strecke zwischen Bad Grönenbach und Memmingen war für mehrere Stunden gesperrt, ist inzwischen aber wieder freigegeben.