Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Raubgrabungen in Italien: Razzia auch in München | BR24

© LKA

Die sichergestellten Münzen.

Per Mail sharen
Teilen

    Raubgrabungen in Italien: Razzia auch in München

    Kunstfahnder des Bayerischen Landeskriminalamts haben drei Wohnungen und Geschäftsräume in München durchsucht. Die Aktion ist Teil einer europaweiten Razzia im Zusammenhang mit Plünderungen archäologischer Stätten in Italien.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Bei einer internationalen Razzia sind am Montag auch in München historische Münzen sichergestellt worden. Die Gegenstände sollen aus Raubgrabungen in Italien stammen, wie das Bayerische Landeskriminalamt berichtete.

    Zahlreiche Kulturgüter sichergestellt

    Laut LKA ermitteln Carabinieri seit 2017 gegen eine in Kalabrien ansässige Gruppe. Sie soll bei Raubgrabungen in Italien antike Münzen und Kulturschätze erbeutet und in den Handel gebracht haben. In München wurden Wohnungen und Geschäftsräume einer 31-jährigen Italienerin und ihres 37-jährigen Bruders durchsucht. Dabei seien zahlreiche Kulturgüter sichergestellt worden, vor allem Münzen.

    Die Gruppe soll die bei Grabungen in Italien geborgenen Kulturschätze in ganz Europa zum Kauf angeboten haben. Nähere Informationen zu den Ermittlungen waren zunächst nicht bekannt.