Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Randale in Starnberg: "Schulfremde" für Krawall verantwortlich | BR24

© BR

Etwa 50 Jugendliche haben versucht, die Polizeiwache in Starnberg zu stürmen. Sie wollten einen 15-Jährigen befreien, der zuvor auf einer Feier am Gymnasium Starnberg randaliert hatte.

12
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Randale in Starnberg: "Schulfremde" für Krawall verantwortlich

Nachdem in Starnberg Jugendliche versucht hatten, eine Polizeistation zu stürmen, betont der Rektor des Starnberger Gymnasiums, dass die Verantwortlichen nicht Schüler seiner Schule gewesen seien. Diese Gruppe hätte separat vor dem Gebäude gefeiert.

12
Per Mail sharen
Teilen

Wie die Polizei bestätigt, handelt es sich bei dem 15-Jährigen, der am Donnerstagabend im Rahmen des Krawalls vor der Starnberger Polizeiwache in Gewahrsam genommen wurde, nicht um einen Schüler des Starnberger Gymnasiums. Das sagte Hans Peter Kammerer, Polizeisprecher Oberbayern Nord, dem Bayerischen Rundfunk. Vielmehr hätten sich vor dem Schulgebäude Jugendliche getroffen, um parallel zum Sommerfest des Gymnasiums auf dem Bürgersteig vor der Schule zu feiern. Dabei sei es dann zu Randalen gekommen.

Das bestätigte auch der Schulleiter des Starnberger Gymnasiums, Josef Parsch. Im Interview mit dem BR betonte er, das schuleigene Fest sei überaus harmonisch zu Ende gegangen.

Parallelveranstaltung auf dem Gehweg

"Was wir beklagen", so Parsch, seien "Parallelfeste auf dem Bürgersteig", die immer wieder stattfänden. Diese würden laut dem Rektor vor allem von Jugendlichen besucht, die nicht Schüler des Gymnasiums sind. Dass sich auch einzelne Schüler seiner Schule darunter befunden haben könnten, wollte Parsch nicht ausschließen. Das zu ermitteln, sei jetzt aber Sache der Polizei.

Laut Schülern, die den Vorfall beobachteten, hatte der später festgenommene 15-Jährige die Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts vor der Schule provoziert. Diese verständigten daraufhin die Polizei.

Jugendliche randalieren vor Polizeiwache

Gegenüber der Streife zeigte sich der 15-Jährige, der laut Polizei kein Schüler des Gymnasiums in Starnberg ist, uneinsichtig und aggressiv. Weil er die Veranstaltung trotz mehrmaliger Aufforderung nicht verließ und mehrere Platzverweise ignorierte, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam und brachten ihn zur Dienststelle.

Dort begannen mehrere Jugendliche, die von der Party zur Polizeistation gezogen waren, zu randalieren. Unter anderem flogen Steine und Flaschen. Mehrere Jugendliche versuchten vergeblich, die Eingangstür aufzubrechen. Die Polizei musste Verstärkung von umliegenden Dienststellen anfordern, um die Lage zu beruhigen.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck die Ermittlungen übernommen. Ein 19-Jähriger wurde vorläufig festgenommen. Nach Identitätsfeststellung und Blutentnahme wurde er wieder entlassen. Der zunächst festgenommene 15-Jährige wurde inzwischen seinen Eltern übergeben.

© BR/Julia Haas

Etwa 50 Jugendliche haben versucht, die Polizeiwache in Starnberg zu stürmen. Sie wollten einen 15-Jährigen befreien, der zuvor auf einer Feier am Gymnasium Starnberg randaliert hatte.