| BR24

 
 

Bild

Liegengelassener Müll auf Kiesbank an der Isar
© picture alliance/imageBROKER/Martin Siepmann

Autoren

Julia Binder
© picture alliance/imageBROKER/Martin Siepmann

Liegengelassener Müll auf Kiesbank an der Isar

Bei strömendem Regen und nur sechs Grad waren mehr als 500 Ehrenamtliche an der Isar unterwegs. Und der Einsatz der vielen Helfer hat sich gelohnt. Es ist unvorstellbar, was sie alles in der Isar und an deren Ufer gefunden haben: Einen Reisekoffer, Badelatschen, tausende Kronkorken, Kippen und Glasscherben, Besteck, ein Tablett sogar und ein ganzes Radl mitten im Fluss. Die Helfer sind zufrieden.

"Es ist schöner, wenn nicht so viel Müll rumliegt"

"Man hat echt was erreicht. Schön, wenn man nicht nur die Natur genießt, sondern dafür sorgt, dass sie zum Genießen bleibt", sagt ein Helfer. Und ein anderer fügt hinzu: "Es ist halt einfach schöner, wenn nicht so viel Müll rumliegt, auch zum Fischen. Das macht viel mehr Spaß, wenn es sauber ist."

Lieber jeden Tag Müll vermeiden

Und noch schöner wär's, wenn's jetzt auch sauber bleiben würde, meinen die Isarfischer um den 1. Vorsitzenden Willi Ruff. Der sagt: "Mein Wusch wär, dass jeder das wieder mitnimmt, was er angeschleppt hat."

Denn, das ist das große Ziel der Isarfischer: Anstatt einmal im Jahr den Müll zu sammeln, lieber jeden Tag im Jahr den Müll vermeiden.