BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Weiher bei Stephansposching: Rätsel um 20 Jahre altes Autowrack | BR24

© BR

In Stephansposching haben Feuerwehr und Wasserwacht ein rund 20 Jahre altes Autwrack aus einem Weiher geborgen. Wie der blau Opel Kadett in das Gewässer kam, ist noch ungeklärt.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Weiher bei Stephansposching: Rätsel um 20 Jahre altes Autowrack

Feuerwehr und Wasserwacht haben ein knapp 20 Jahre altes Autowrack aus einem Weiher bei Stephansposching (Lkr. Deggendorf) geborgen. Mit einer Drohne wurde der Einsatz dokumentiert. Die Suche nach dem letzten Besitzer des blauen Opels läuft.

2
Per Mail sharen

Die Feuerwehr hat zusammen mit der Wasserwacht ein Autowrack aus einem Weiher in der Gemeinde Stephansposching (Lkr. Deggendorf) geborgen. Die Umrisse des Fahrzeugs tauchten auf, als der Wasserstand des Weihers abgesenkt worden war. Laut Polizei Plattling handelt es sich um einen blauen Opel Kadett, der wohl schon seit circa 20 Jahren im Weiher gelegen hat. Ermittlungen zum Besitzer und zu dem Umständen, wie das Auto in den See gelangt ist, wurden aufgenommen.

© Freiwillige Feuerwehr Stephansposching

Das Fahrzeug unter Wasser, aufgenommen von einer Drohne

© Freiwillige Feuerwehr Stephansposching

Ein Taucher befestigt das Seil am Auto

© Freiwillige Feuerwehr Stephansposching

Trotz der langen Zeit unter Wasser ist das Fahrzeug relativ gut erhalten

© Freiwillige Feuerwehr Stephansposching

Trotz der langen Zeit unter Wasser ist das Fahrzeug relativ gut erhalten

© Freiwillige Feuerwehr Stephansposching

Das Wrack wird abtransportiert

Wohl absichtlich versenkt

Andreas Pöschl, der erste Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Stephansposching, geht davon aus, dass der Opel absichtlich versenkt wurde. Auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks erklärt er: "Der Fundort des Wagens macht es eigentlich unmöglich, dass das Auto durch ein Versehen in den Weiher gerollt ist. Das Fahrzeug ist mit Schwung vom Ufer ins Wasser gefahren."

Öl ausgelaufen

Taucher der Wasserwacht hatten ein Seil am versunkenen Fahrzeug befestigt. Mit einer Seilwinde wurde das Wrack dann an Land gezogen. Da bei der Bergung Öl auslief, musste das verschmutze Wasser von der Feuerwehr entfernt werden.