BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Radl-Gewinnspiel: Innenministerium irritiert mit Hauptgewinn | BR24

© pa/dpa/Tobias Hase

"Mobil mit Fahrrad, E-Bike und E-Scooter" heißt das Gewinnspiel des Bayerischen Innenministeriums - Hauptpreis ist allerdings ein Auto

28
Per Mail sharen

    Radl-Gewinnspiel: Innenministerium irritiert mit Hauptgewinn

    Ein Auto als Hauptpreis für ein Gewinnspiel zum Motto "Mobil mit Fahrrad, E-Bike und E-Scooter"? Damit sorgt das bayerische Innenministerium im Netz für Stirnrunzeln. Ein Sprecher stellt klar: Es geht bei der Aktion um Verkehrssicherheit.

    28
    Per Mail sharen

    "Mobil mit Fahrrad, E-Bike und E-Scooter" - unter diesem Motto veranstaltet das Bayerische Innenministerium aktuell ein Gewinnspiel. "Das Radfahren und die Möglichkeiten der Elektromobilität gewinnen im Bewusstsein der Bevölkerung zunehmend an Bedeutung", heißt es im zugehörigen Flyer. Und weiter: "Für viele Wege innerhalb von Städten und Gemeinden ist das Fahrrad das schnellste, kostengünstigste, flexibelste und umweltfreundlichste Verkehrsmittel."

    So weit, so nachvollziehbar. In den sozialen Netzwerken sorgt die Aktion dennoch bei vielen Nutzern für Stirnrunzeln - und zwar wegen des ausgerufenen Hauptpreises. Der Gewinner oder die Gewinnerin erhält nämlich kein schickes neues Fahrrad, sondern ein vierrädriges Gefährt: ein Kompaktklasse-Auto eines bayerischen Herstellers.

    "Lass es bitte eine Satire sein"

    Zwar handelt es sich um ein Hybridfahrzeug, das sowohl von einem Elektro- als auch einem Verbrennungsmotor angetrieben wird. Dennoch stellen mehrere Twitter-Nutzer die Frage, warum ausgerechnet ein Auto als Hauptprämie für eine Aktion ausgewählt wird, bei der es auch um die Bedeutung von Fahrrädern & Co für die Verkehrswende und den Klimaschutz geht.

    So schreibt etwa der offizielle Twitter-Account der Aktivisten vom "Radentscheid München" zu einem Screenshot des Gewinnspiel-Flyers: "Lass es bitte eine Satire sein". Und ein anderer Nutzer kritisiert: "Für den gleiche Preis hätte es 5 E-Lastenräder als Hauptpreise geben können. Schade, Chance vertan." Etwas gelassener notiert ein weiterer Nutzer mit Blick auf das Gewinnspiel: "Ich musste schon lachen."

    Die anderen ausgerufenen Preise scheinen dagegen keine Fallstricke zu beinhalten. Gutscheine für ein Pkw-Fahrsicherheits-Training schaden sicher nie - und auch die zehn zu verlosenden Sparbücher mit einer Einlage von 1.000 Euro dürften ihre Gewinner freuen. Auch für echte Radl-Liebhaber ist übrigens etwas dabei: Unter den Teilnehmern werden fünf Fahrradhelme verlost.

    Ministerium: Gewinner kann Auto natürlich verkaufen

    Auf BR-Anfrage stellt ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag klar: Es handle sich nicht um ein Radl-Gewinnspiel, sondern um ein "Verkehrssicherheitsgewinnspiel". Dabei gehe es darum, eine möglichst große Zahl von Bürgerinnen und Bürgern über wichtige Regelungen zur Verkehrssicherheit zu informieren. Die Erfahrungen der letzten Jahre hätten gezeigt, "dass ein Auto als Hauptgewinn besonders viele Menschen dazu bewegt, unsere Informationen durchzulesen, um am Gewinnspiel teilnehmen zu können."

    Mit einem Hybridfahrzeug als Hauptpreis wolle man in diesem Jahr das Thema E-Mobilität verstärkt in den Vordergrund rücken, teilt der Ministeriumssprecher desweiteren mit. "Dem Gewinner des Hauptpreises steht es selbstverständlich frei, diesen zu verkaufen. Den Erlös könnte der Gewinner dann ganz individuell in aus seiner Sicht sinnvollere Projekte investieren."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!