Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Radio ohne Rauschen: DAB+ ab sofort im deutschen Kabelnetz | BR24

© BR

DAB+ für 60.000 Münchner Haushalte

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Radio ohne Rauschen: DAB+ ab sofort im deutschen Kabelnetz

Klarer Sound, keine Kosten: Ab sofort stehen für mehr als 60.000 Kabelhaushalte in München 16 Radioprogramme als DAB+ im deutschen Kabelmarkt zur Verfügung - darunter natürlich auch die des BR. Das wurde bei den Münchner Medientagen bekannt gegeben.

1
Per Mail sharen
Teilen

Der offizielle Beginn des DAB+ Regelbetriebs wurde gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), Bayern Digital Radio (BDR) und dem Bayerischen Rundfunk (BR) bekannt gegeben.Mit elf öffentlich-rechtlichen Angeboten - von Bayern 1, Bayern2 und Bayern 3 über B5 aktuell bis hin zu Puls - ist die gesamte Programmfamilie des Bayerischen Rundfunks im Angebot des Münchner Kabelbetreibers m-net über Glasfasernetze verfügbar. Auch private Anbieter wie Antenne Bayern oder Rock Antenne gibt es nun als DAB+ Angebot.

Öffentlich-Rechtliche und Private arbeiten zusammen

Für Helwin Lesch, Leiter der Abteilung Verbreitung und Controlling des Bayerischen Rundfunks, bedeutet DAB+ Radio ohne Rauschen und viele digitale Multimedia-Zusatzfunktionen. Lesch freut sich über die Kooperation des BR mit dem Netzbetreiber und den privaten Sendern: "Tatsächlich ist es so, dass weder der öffentlich-rechtliche Rundfunk noch der private Rundfunk alleine so eine Umwälzung des Marktes, so eine neue Technologie wirklich alleine erschließen könnte", sagte Lesch. "Niemand kauft sich ein Radio, wenn da nur Privatfunk rauskommt oder nur ÖRR-Rundfunk. Genauso ist es bei Fernsehen."

Das heißt, so Lesch, dass man hier zusammenarbeite. Überhaupt gehe es vielmehr darum, "faire Marktbedingungen für die Konkurrenz mit Plattformbetreibern und mit großen amerikanischen Betreibern herzustellen".

DAB+ nun auch im Breitbandkanal

Für die Nutzung in den mit m-net angeschlossenen Haushalten ist ein Sendersuchlauf an dem DAB+ Empfänger notwendig, um die Programme zu empfangen - ganz kostenfrei. Das Gerät muss dazu über einen externen Eingang mit dem Kabelanschluss verbunden sein. Nachdem die Übertragung von UKW im Rahmen der Analog-Abschaltung in den bayerischen Kabelnetzen eingestellt wurde, ist DAB+ nun auch im Breitbandkabel möglich.