Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Rad-Ring-Demo: Radln auf dem Mittleren Ring für den Radentscheid | BR24

© BR

Etwa 6.000 Radler demonstrieren auf dem Mittleren Ring für breite Radwege, stressfreie Kreuzungen, mehr Fahrradparkplätze und einen lückenlosen Radwegring in der Landeshauptstadt. Organisiert wird die Demo vom "Bündnis Radentscheid München".

11
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Rad-Ring-Demo: Radln auf dem Mittleren Ring für den Radentscheid

Mehrere Tausend Radler haben auf dem Mittleren Ring für breite Radwege, stressfreie Kreuzungen, mehr Fahrradparkplätze und einen lückenlosen Radwegring in München demonstriert. Organisiert wurde die Demo vom "Bündnis Radentscheid München".

11
Per Mail sharen
Teilen

Mit seiner Rad-Ring-Demo wollte das "Bündnis Radentscheid München" Stärke demonstrieren. Am Sonntagnachmittag waren laut Veranstaltern 6.000 Teilnehmer auf der Demo, die auf der Theresienwiese begann und endete. Sie forderten mehr Platz für den Radverkehr in München.

Mit 18 Prozent am Gesamtverkehr sei der Anteil der Fahrradfahrern in München so hoch wie in keiner anderen deutsche Großstadt, so der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) München. Allerdings ist dieser Anteil immer noch sehr gering, verglichen mit kleineren Städten oder Metropolen in den Niederlanden und Skandinavien. So erreiche der Radverkehr in Kopenhagen in der Kernstadt Werte von über 60 Prozent, heißt es von den Organisatoren.

Mit der Demo, bei der die Teilnehmer im familientauglichen Tempo auch auf dem Mittleren Ring und durch die Tunnel im Norden fahren durften, wollten sie zeigen: Wir sind hier und wir wollen, dass auch mal den Autos Straße genommen wird - zugunsten der Fahrradfahrer(innen).

Bündnis Radentscheid: 100.000 Unterschriften

Das Bündnis aus ADFC, Bündnis 90/Die Grünen, GreenCity, ÖDP, Bund Naturschutz und Die Linke hat in den vergangenen Wochen Unterschriften für ein mögliches Bürgerbegehren gesammelt, nach eigenen Angaben sind es rund 100.000. Damit wäre das Quorum erreicht, um ein Begehren zuzulassen. Es geht um breitere und sicherere Radwege, ein besseres Netz innerhalb der Stadt, eine gute Anbindung in die Außenbezirke und einen geschlossenen Altstadtring in München für Fahrradfahrer.

Straßensperrungen, Behinderungen - und noch ein Stadtlauf

Die Demonstration begann am Vormittag an der Theresienwiese, laut Polizei mit etwa 1.500 Radlern: Von der Bavaria aus ging es dann auf autofreien und polizeigesicherten Straßen auf den nordwestlichen Mittleren Ring, durch vier Ringtunnel, dann an der Isar entlang und wieder zurück zur Theresienwiese. Insgesamt war die Polizei von 10.000 Radlern am Mittleren Ring ausgegangen. Am Vormittag gehörten die Altstadt und der Englische Garten den Teilnehmern des Stadtlaufs.

© BR

Tausende Radfahrer haben in München für eine bessere Rad-Infrastruktur demonstriert. Aufgerufen dazu hatte das Bündnis "Radentscheid", das seit einigen Wochen Unterschriften für ein Bürgerbegehren sammelt.

© BR/Henning Pfeifer

Rad-Ring-Demo in München am 30.06.2019.