BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Christine Haberlander
Bildrechte: BR/Christine Haberlander

Ponlachquelle in Tittmoning

Per Mail sharen

    Quellwasser für Jeden: die Ponlachquelle in Tittmoning

    Wasser ist Leben und kaum etwas ist so wertvoll wie sauberes Wasser. Der Bereich Tittmoning im Landkreis Traunstein hat nicht nur die Salzach. Seit Jahrhunderten gibt es dort eine Quelle, an der jeder Wasser abfüllen und nach Hause mitnehmen kann.

    Per Mail sharen
    Von
    • Christine Haberlander

    Tittmoning ist so reich an Wasser, wie kaum eine andere Kommune. Nicht nur weil die Salzach vorbeifließt und es seit Jahrhunderten den Mühlbach gibt, der für jeden sichtbar den Stadtplatz quert. Wenn man die kleineren und größeren Bäche in der Kommune Tittmoning zusammenrechnet, dann ist die Wasserstrecke 96 Kilometer lang.

    "Wasser ist sehr reichlich vorhanden. Hätte Tittmoning soviel Geld in der Stadtkasse, wie wir Wasser haben, wären wir einer der reichsten Städte." Manfred Liebl, Ortsheimatpfleger

    Heilkräftiges Wasser im Ponlachtal

    Im Tittmoninger Naherholungs-Kleinod Ponlachtal gibt es besonders viel Wasser und angeblich ist es sogar heilkräftig. Jedenfalls das Wasser, das aus der Ponlachquelle gleich hinter der Kirche Maria Brunn fließt. Die heutige Marienwallfahrtskirche wurde im Jahr 1716 erbaut. Für den Bau der Kirche musste der komplette Hang per Hand abgegraben werden. Dabei sprudelte plötzlich klares Quellwasser aus dem Erdreich. Die Heilkraft dieses Wassers wurde durch einen Arbeitsunfall eines Maurers noch bekannter, der vom Gerüst fiel. Der Mann erlitt Rippenbrüche und Quetschungen. Die Überlieferung besagt, dass er nachdem er das Wasser der Ponlachquelle getrunken hatte, nach drei Tagen wieder gesund war.

    Heute befinden sich hinter der Kirche Maria Brunn zu Ponlach zwei Leitungen, aus denen das Quell-Wasser sprudelt. Das Wasser, das rechts herausfließt, soll gegen innere Leiden helfen. Das Wasser, das links heraussprudelt, soll gegen Augenleiden gut sein.

    "Unserer Pfarrer hat immer gesagt, wenn man´s vertauscht, ist es auch nicht schlimm, es kann nichts passieren." Rainer Zimmermann, Mesner von Maria Brunn zu Ponlach

    Mesner Rainer Zimmermann erzählt von etlichen Votivtafeln, die im Inneren der Kirche hängen und von den Bürgern als Dank für die Hilfe der Gottesmutter gespendet wurden.

    Quellwasser zum Abfüllen

    Zur Ponlachquelle zieht es viele Menschen aus Tittmoning und der Region, die sich hier das Wasser abfüllen und mit nach Hause nehmen. Gerade nach dem Skandal im Landkreis Altötting - dem mit einer Chemikalie verunreinigten Trinkwasser - kamen und kommen viele Bürger von dort mit Kanistern und Flaschen zur Wallfahrtskirche Maria Brunn. Christine Sattler aus Tittmoning füllt alle paar Tage ein Tragerl mit leeren Glasflaschen an der Quelle wieder auf:

    "Ich weiß viele Leute, die das trinken oder von den Heilpraktikern geschickt werden. Die Wasserqualität ist ausgezeichnet, weil ein Wasser dass immer fließt viel wertvoller ist, als Wasser aus der Leitung." Christine Sattler aus Tittmoning

    Mesner Rainer Zimmermann bittet darum, dass die Menschen den Bereich sauber halten und gibt den Tipp, das Wasser in Glasflaschen abzufüllen und nicht in Plastikflaschen oder Plastikkanister.

    Ein Kleinod: das Ponlachtal in Tittmoning

    Von der Ponlachquelle ziehen sich kleine und größere Bäche teilweise über kleine Wasserfälle hinunter bis nach Tittmoning. Kein Wunder, dass dieses Tal jahrhundertelang zu jeder Jahreszeit eine magische Anziehungskraft hat. Und nicht zuletzt: im Ponlachtal ist die Wasseramsel heimisch. Der Lebensraum dieses Vogels ist immer an reinem Wasser.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!