Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Quallen im Baggersee | BR24

© BR/Eva Kunzmann

Süßwasserquallen im Baggersee Hamlar

Per Mail sharen
Teilen

    Quallen im Baggersee

    Quallen sind normalerweise was fürs Meer und nichts für schwäbische Badeseen. Doch in diesem Sommer sind im Baggersee Hamlar (Lkrs. Donau-Ries) Süßwasserquallen aufgetaucht. Die Tiere sind aber vollkommen ungefährlich.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Sie sind fast durchsichtig, haben unzählige Ärmchen und werden ungefähr so groß wie ein Zwei-Euro-Stück: Süßwasserquallen. Laut Michael Häcker von der Wasserwacht in Bäumenheim gibt es die harmlosen Quallen im Hamlarer Baggersee alle zwei bis drei Jahre - und zwar immer dann, wenn die Wassertemperatur um die 25 Grad liegt.

    "Also, man kann es nicht fest vorhersagen, ob sie dieses Jahr kommen oder nicht. Aber dieses Jahr scheinen wir das Klima zu haben, dass sie da sind. Ich würde sagen, das kommt alle zwei, drei Jahre vor und dann eben irgendwann im Juli, August, sobald das Wasser ein bisschen wärmer ist." Michael Häcker, Wasserwacht Bäumenheim

    Süßwasserquallen mögen´s warm

    Dann vermehren sich die Quallen, wachsen und schweben wie Federn durchs Wasser. Negative Erfahrungen der Badegäste hat es bisher nie gegeben, so Häcker. Weil die Quallen relativ klein und durchsichtig sind, bleiben sie oftmals sogar unbemerkt.

    "Ja, die Qualle fühlt sich an wie Gelatine oder wie ein weiches Gummibärchen - und kann man sie völlig harmlos auf der Hand halten und sie danach wieder ins Wasser setzen." Michael Häcker, Wasserwacht Bäumenheim

    Dabei gibt es sie bei uns schon seit mehr als hundert Jahren. Damals brachten Reisende die Quallen wohl aus Ostasien mit nach Europa - vermutlich als blinde Passagiere im Gepäck eines Reisenden, der Wasserpflanzen mit nach Hause brachte. Die Süßwasserquallen kommen laut Experten übrigens nicht nur im Baggersee Hamlar vor, sondern in vielen bayerischen Seen und Flüssen.