BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Puma Logistikzentrum in Geiselwind geht in Betrieb | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Der Sportartikelhersteller Puma hat in Geiselwind ein neues Logistikzentrum eröffnet. Das Großprojekt soll dabei helfen, Händler und Kunden in ganz Europa zu beliefern.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Puma Logistikzentrum in Geiselwind geht in Betrieb

Das Zentrallager des Sportartikelherstellers Puma wird im unterfränkischen Geiselwind eröffnet. Von hier aus werden künftig europaweit Händler und Kunden beliefert. Vorerst werden in dem vollautomatisierten Lager 350 Mitarbeiter beschäftigt.

Per Mail sharen
Von
  • Jürgen Gläser
  • BR24 Redaktion

In Geiselwind im Landkreis Kitzingen an der A3 Würzburg-Nürnberg geht das neue Logistikzentrum von Puma in Betrieb. Aus dem Zentrallager sollen künftig Händler in ganz Europa versorgt werden. Spatenstich war bereits im Januar 2020. Es wurde ein riesen Gebäudekomplex errichtet. Betreiber des Puma Logistikzentrums ist die Bremer Logistic Group BLG. Vorerst sollen dort 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt werden. Die BLG will die Zahl der Mitarbeiter bis Ende 2022 auf bis zu 500 erhöhen.

Vollautomatisiertes Zentrallager in Geiselwind

In insgesamt 15 Monaten Bauzeit hat der Investor, die Dietz AG aus Bensheim, für 200 Millionen Euro ein Hochregallager errichten lassen. Laderoboter befüllen vollautomatisch 70.000 Lagerplätze. Über Förder- und Laufrollenbänder mit einer Gesamtlänge von 22 Kilometern kommen die Artikel zu Packstationen und werden versandfertig gemacht.

Puma-Lager wird bei Bedarf weiter ausgebaut

Das Logistikzentrum wird nun zunächst zwei Wochen lang mit Ware bestückt. Container mit Puma-Artikeln von Herstellern aus aller Welt werden in Geiselwind entladen. Dann beginnt die Lieferphase. Von Geiselwind aus werden europaweit Groß- und Fachhändler, Warenhäuser, Sportgeschäfte, Puma-Shops, aber auch Online-Kunden beliefert. In einer zweiten Ausbaustufe könnte das Logistikzentrum bei Bedarf erweitert werden. Bis zu 1.000 Beschäftigte könnten dann dort arbeiten.

© Jürgen Gläser/BR-Mainfranken
Bildrechte: Puma

Das Zentrallager des Sportartikelherstellers Puma wird im unterfränkischen Geiselwind eröffnet. Von hier aus werden künftig europaweit Händler und Kunden beliefert. Vorerst werden in dem vollautomatisierten Lager 350 Mitarbeiter beschäftigt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!