BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Prozessauftakt: Messerangriff im Job-Center Bayreuth | BR24

© BR24

Vor dem Landgericht Bayreuth muss sich ein Mann verantworten, der in Bayreuth Mitarbeiter des Job-Centers mit einem Messer verletzt haben soll. Er ist wegen versuchten Mordes angeklagt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Prozessauftakt: Messerangriff im Job-Center Bayreuth

Vor dem Landgericht Bayreuth muss sich ein Mann verantworten, der in Bayreuth Mitarbeiter des Job-Centers mit einem Messer verletzt haben soll. Er ist wegen versuchten Mordes angeklagt. Der Prozess begann unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Per Mail sharen
Teilen

Im Frühjahr 2019 soll der Angeklagte mit einem Messer in das Job-Center Bayreuth gestürmt und auf Mitarbeiter eingestochen haben. Drei Personen im Alter von 18, 23 und 29 Jahren wurden verletzt. Zwei von ihnen erlitten Stich- und Schnittwunden. Der damals 38-jährige Mann wurde als Tatverdächtiger festgenommen. Er muss sich seit Dienstag (03.12.19) wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Bayreuth verantworten.

Angeklagter vorläufig im Bezirksklinikum untergebracht

Der Prozess findet – mit Ausnahme der Urteilsverkündung – unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Damit gab das Gericht dem Antrag des Verteidigers statt. Eine Verhandlung mit Zuschauern und Medienvertretern stelle eine "starke psychische Belastung" für seinen Mandanten dar und gebe Einblicke in dessen "höchstpersönlichen Lebensbereiche" . Der 38-jährige Angeklagte ist vorläufig im Bezirksklinikum Bayreuth untergebracht. Dort hatte er vor wenigen Tagen mehrere Personen verletzt.

Mitarbeiter des Job-Centers verfolgt Tatverdächtigen

Bei dem Prozess wird ein Sachverständiger dabei sein, da bei dem Beschuldigten möglicherweise eine psychische Erkrankung vorliegt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Bayreuth dem BR. Nach dem Messerangriff flüchtete der Tatverdächtige. Doch ein unverletzt gebliebener Mitarbeiter des Job-Centers folgte ihm. So konnte die Polizei den 38-Jährigen kurz nach der Tat in unmittelbarer Nähe des Job-Centers festnehmen.

Tatverdächtiger war Kunde des Job-Centers

Bei der Durchsuchung des flüchtigen 38-Jährigen fanden die Polizisten zwei Messer. Der Mann war den Behörden bereits bekannt. Das Job-Center hatte ihm Leistungen gekürzt, weil er seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen war. Für den Prozess sind insgesamt sechs Verhandlungstage angesetzt.

© BR

Am Dienstag erfolgte am Landgericht Bayreuth der Prozessauftakt gegen einen mutmaßlichen Messerstecher. Er soll im Frühjahr drei Menschen im Job-Center Bayreuth mit einem Messer verletzt haben.