| BR24

 
 

Bild

Vandalismus in Bamberger Kirche
© Pfarrer Marcus Wolf

Autoren

© Pfarrer Marcus Wolf

Vandalismus in Bamberger Kirche

Die Taten hatten im vergangenen Frühjahr für große öffentliche Aufmerksamkeit gesorgt, weil zunächst ein religiöses Motiv vermutet worden war. Die Ermittlungen haben dies jedoch nicht bestätigt.

Kruzifixe bespuckt

Laut Staatsanwaltschaft wird dem Mann vorgeworfen, in fünf Fällen sakrale Gegenstände in Bamberger Kirchen beschädigt zu haben. Demnach stieß er in den Kirchen Heiligenfiguren, Kruzifixe und Holzskulpturen zu Boden und richtete einen Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro an. Den Ermittlungen zufolge hat der 26-Jährige auch eine Schautafel sowie die Fensterscheibe einer Kirche beschädigt. Außerdem wird dem 26-Jährigen vorgeworfen, in drei Fällen Kruzifixe auf der Straße bespuckt zu haben. Dazu kommen zwei Fälle von Ladendiebstahl und weitere Delikte.

Angeklagter ist psychisch krank

Strafbar sind die Taten unter anderem als Beschimpfen von Religionsgesellschaften und Sachbeschädigung. Alle Taten spielten sich innerhalb weniger Tage im Frühjahr 2018 ab. Laut Anklageschrift litt der Beschuldigte während sämtlicher Taten an einer krankhaften psychotischen Störung und war nur eingeschränkt steuerungsfähig.

Autoren

Sendung

Regionalnachrichten Franken vom 11.01.2019 - 07:30 Uhr