Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Prozess um illegale Krebs-Medikamente: Vier Jahre Haft | BR24

© picture-alliance/dpa

Justizpalast in Nürnberg

Per Mail sharen
Teilen

    Prozess um illegale Krebs-Medikamente: Vier Jahre Haft

    Im Verfahren um den Verkauf nicht freigegebener Krebs-Medikamente ist das Urteil gefällt worden. Ein Heilpraktiker ist zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat einen Heilpraktiker zu vier Jahren Haft verurteilt, weil er nicht freigegebene Medikamente verkauft hat. Fast drei Jahre lang verkaufte der Mann vorsätzlich die Mittel „Rerum“ und „Rerum Blue“ und versprach dabei unter anderem Krebspatienten, dass ihr Tumor durch eine Behandlung schrumpft.

    Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert

    Die Verteidigung plädierte darauf, dass das es sich bei den Präparaten lediglich um Nahrungsergänzungsmittel handle und nicht um ein Medikament, das man freigeben müsse. Weil der Angeklagte aber selbst das Mittel als Medikament bewarb, entschied der Richter, dass es sich um ein sogenanntes Präsentationsmedikament handle. Somit hat der Mann gegen das Arzneimittelschutzgesetz verstoßen. Zudem sprach der Richter bedenkliche Inhaltstoffe an.

    Hohe Geldsummen müssen zurückgezahlt werden

    Der 63-Jährige Heilpraktiker und Volkswirt ist bereits ein Jahr in Untersuchungshaft. Neben den vier Jahren Freiheitsstrafe für den Heilpraktiker, müssen die Firmen des Mannes hohe Geldsummen zurückzahlen.