Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Prozess um gewerbsmäßige Untreue in Altenheim | BR24

© dpa/pa

Die Statue der Justitia

Per Mail sharen

    Prozess um gewerbsmäßige Untreue in Altenheim

    Vor dem Amtsgericht Ansbach müssen sich ab heute zwei ehemalige leitende Angestellte eines Altenheims verantworten - der Küchenleiter und die Verwaltungsleiterin. Letztere soll unter anderem Taschengeldkonten verstorbener Bewohner veruntreut haben.

    Per Mail sharen

    Dem ehemaligen Küchenleiter wird vorgeworfen, mit Verrechnungsschecks vergütete Treueprämien eines Lieferanten auf das eigene Konto eingelöst und Bareinnahmen aus dem Verkauf von Essenmarken für sich vereinnahmt zu haben.

    Auch Verwaltungsleiterin angeklagt

    Die ehemalige Verwaltungsleiterin des Seniorenheims soll laut Anklage Taschengeldkonten von verstorbenen Bewohnern zugunsten ihres Privatkontos aufgelöst haben. Außerdem soll sie Bewirtungseinnahmen bei Trauer- und Geburtstagsfeiern für sich behalten haben.

    Der Heimbetreiber soll so über Jahre um rund 35.000 Euro geprellt worden sein. Für den Prozess sind zunächst zwei Verhandlungstage angesetzt.