BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Prozess gegen Syrer in Augsburg beginnt mit Eklat | BR24

© BR/Werner Bader

Prozess gegen Syrer in Augsburg beginnt mit Eklat

9
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Prozess gegen Syrer in Augsburg beginnt mit Eklat

Der Prozess am Landgericht Augsburg gegen einen 26-jährigen Syrer hat mit einem Eklat begonnen: Der Angeklagte hatte versucht, anwesende Fotografen zu bespucken. Deshalb musste er eine "Spuckhaube" tragen.

9
Per Mail sharen
Teilen

Der Prozess am Landgericht Augsburg gegen einen 26-jährigen Syrer hat unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen begonnen. An Händen und Füssen gefesselt, wurde der 26-Jährige in den Gerichtssaal geführt. Doch als der Angeklagte die Vertreter der Pressefotografen sah, begann er in deren Richtung zu spucken, so ein Sprecher des Landgerichts. Es entstand ein Gerangel mit Justizwachtmeistern, denen es schließlich gelang, ihn auf dem Stuhl festzuhalten.

"Spuckhaube" für renitenten Angeklagten

Als die Richter den Saal betraten, weigerte sich der Angeklagte, aufzustehen. Schließlich ordnete die Vorsitzende Richterin an, dass der Syrer eine Spuckhaube aus dünnem Stoff tragen muss, damit er nicht weiter um sich spucken kann. Die Spuckhaube, so ein Gerichtssprecher, habe für diesen Fall im Gerichtssaal schon bereitgelegen.

Versuchte "Enthauptung"

Angeklagt ist der 26-Jährige wegen eines Vorfalls im Sommer 2017. Auch damals stand er in Augsburg vor Gericht, weil er versucht hatte, einen Mitbewohner in einer Asylbewerberunterkunft in Hurlach, Landkreis Landsberg, zu enthaupten. Wegen Mordversuchs wurde er zu knapp 13 Jahren Haft verurteilt. Doch noch während das Urteil verkündet wurde, versuchte er, einem Polizisten die Pistole aus der Halterung zu entreißen, er konnte aber überwältigt werden.

Angeklagter gibt zu, dass er an die Waffe des Polizisten wollte

Laut eines Gerichtssprechers hat der Mann im Prozess zugegeben, dass er an die Waffe des Polizisten gelangen wollte. Wenn er an die Waffe gekommen wäre, so räumte er offenbar ein, dann hätte er zuerst auf den Staatsanwalt und dann auf die Richter geschossen.

Mit einem Urteil in dem Prozess am Landgericht Augsburg wird frühestens am 23.9 gerechnet, eher wohl am 25.9., so ein Sprecher des Landgerichts.