BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa Picture-Alliance
Bildrechte: dpa Picture-Alliance

Protest gegen Coronamaßnahmen – Zweiter Autokorso in Würzburg

Per Mail sharen

    Protest gegen Coronamaßnahmen – Zweiter Autokorso in Würzburg

    Am Dreikönigstag hat es erneut einen Autokorso durch Würzburg gegeben, aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen. Der erste Autokorso am 19. Dezember hatte für viel Aufsehen und Unverständnis in der Bevölkerung gesorgt.

    Per Mail sharen
    Von
    • Wolfram Hanke

    Friedlich und ohne Störungen verlief nach Polizeiangaben ein Autokorso, der sich am Dreikönigstag am Dallenbergparkplatz in Würzburg formierte. Angemeldet hatten den Autokorso die sogenannten Freiheitsboten Würzburg. Zwischen 16.00 Uhr und 19.00 Uhr versuchten die Demonstranten, in Heidingsfeld, am Heuchelhof und in Rottenbauer mit Lautsprecherdurchsagen auf sich aufmerksam zu machen.

    Polizei begleitet und kontrolliert Versammlung

    Insgesamt haben sich am Autokorso 35 Fahrzeuge beteiligt. Die Polizei hat die Versammlung zur Absicherung mit eigenen Fahrzeugen begleitet. Laut Polizei sollen mehrere Personen versucht haben, entgegen der Auflagen an der Versammlung teilnehmen. Gegen sie wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet – wegen Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung und die Infektionsschutzmaßnahmen.

    Nicht nur Teilnehmer aus Würzburg

    Augenzeugen beobachteten beim Autokorso nicht nur Fahrzeuge mit Würzburger Kennzeichen. Demnach haben auch Personen mit Kennzeichen aus der Umgebung teilgenommen, wie aus Bad Kissingen (KG), Tauberbischofsheim (TBB) und Bamberg (BA). Manche Autos hätten Papp-Schilder angebracht, ein Auto hätte ein Leintuch mit einer Botschaft aufs Dach gespannt.

    Autokorso war angemeldet und zugelassen

    Der Autokorso in Würzburg war in Umfang und Art der Durchführung ordnungsgemäß angemeldet und von der Stadt zugelassen. Am 19. Dezember hatte es bereits einen ähnlichen umstrittenen Autokorso durch Würzburg gegeben, damals hatte die Polizei von einer erheblichen Anzahl von Anrufen besorgter Bürger berichtet. Auch diesmal begleitete die Polizei den Autokorso zur Absicherung mit Verkehrskräften.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!