BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR/Sylvia Schubart-Arand

Bei dem in Lohr angesiedelten Glashersteller Gerresheimer, noch immer bekannt unter dem alten Namen Spessartglas, ist nach zehn Jahren in den letzten 55 Tagen eine der beiden Schmelzwannen ausgewechselt worden. Jetzt läuft die Produktion wieder.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Produktion in neuer Braunglaswanne bei Gerresheimer in Lohr

Bei dem in Lohr angesiedelten Glashersteller Gerresheimer, noch immer bekannt unter dem alten Namen Spessartglas, ist nach zehn Jahren in den letzten 55 Tagen eine der beiden Schmelzwannen ausgewechselt worden. Jetzt läuft die Produktion wieder.

Per Mail sharen
Von
  • Sylvia Schubart-Arand

Nach zehn Jahren wurde bei Gerresheimer in Lohr am Main die Braunglaswanne ausgewechselt. Am Donnerstag wird dort erstmals wieder Braunglas – wie die berühmte Maggiflasche – produziert. Vorangegangen ist ein zweijähriges Genehmigungsverfahren nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz. Der Austausch in so kurzer Zeit war eine große Herausforderung, sind sich Geschäftsführer Dirk Wypchol und der technische Leiter Jörg Buchmayer einig: Erst musste das flüssige, 1.500 Grad Celcius heiße Glas aus der alten Wanne abgelassen, in spezielle, wassergekühlte Bottiche mit einer Kratzförderung und Lamellen zur Zerkleinerung gefüllt werden.

Hoher Sicherheitsaufwand

Der Sicherheitsaufwand für diesen Prozess war immens – die Werksfeuerwehr und mehrere Fahrzeuge standen bereit und koordinierten. Denn die alte Wanne wurde weiter befeuert. Insgesamt mussten 360 Tonnen Glas in eineinhalb Tagen abgelassen werden. Dieses Glas, vermischt mit den kleinen Steinen des Ofens, ging an die Elektroindustrie zur Weiterverwendung. Die leere alte Wanne musste zwei bis drei Tage auskühlen auf etwa 300 Grad, bevor mit dem Abriss begonnen wurde. Den Stillstand hat das Unternehmen genutzt, die Maschinen auseinanderzunehmen und zu warten.

Mehrere 100 Tonnen Fassungsvermögen

An gleicher Stelle ist in den letzten Wochen die neue, hochmoderne Schmelzwanne für Braunglas in der Größenordnung eines Gartenschwimmbades installiert worden, die mehrere 100 Tonnen fasst. Ein ebenfalls neu installierter höherer Schornstein ist bereits im Januar in Betrieb gegangen für die Wanne für die Weißglasproduktion. Dort wurde im Vorlauf zwischendurch ebenfalls Braunglas produziert für die Nachfrage der Kunden während der Austauschphase der Braunglas-Schmelzwanne.

Produktion rund um die Uhr

Man habe bis auf Anschlag rund um die Uhr Glas produziert, um den Ausfall von 55 Tagen durch den Wannenaustausch zu kompensieren, so Geschäftsführer Wypchol. Mit der neuen Wanne zur Steigerung der Produktivität verbessert jetzt auch eine neue Filteranlage die Abgasreinigung. Diese reduziert die Emissionen extrem; vor allem die Stickoxide liegen deutlich unter dem zulässigen europäischen Grenzwert.

Alles gut gelaufen

Wypchol ist zufrieden, dass der Austauschprozess gut geklappt hat. Großes Lob spricht er den Mitarbeitern vor Ort aus, die unter Corona-Bedingungen sehr engagiert gearbeitet hätten. Seit dem 28. Februar wird die neue Braunglaswanne vortemperiert und dort Glasscherben eingesetzt, damit eine Schmelze da ist. So wird ein Glasstand erreicht für die eigentliche Produktion, die wie geplant am Donnerstag anläuft. Er ist froh, wenn wieder alles läuft, so der Geschäftsführer. Die neue Braunglas-Wanne wird in den nächsten zehn bis zwölf Jahren an 365 Tagen und Nächten ohne Stopp durchlaufen.

Flaschen für Medizinbranche und Lebensmittelsektor

Zu der Investitionssumme äußert sich das Unternehmen mit 370 Beschäftigten vor Ort nicht. Am Lohrer Standort - einer von vier Gerresheimer und der größte in Europa - wird für die Medizinbranche und den Lebensmittelsektor Glas produziert - beispielsweise Medikamentenflaschen, etwa für Hustensäfte. Zu den bekanntesten Artikeln gehört aber die weltberühmte Maggi-Flasche in unterschiedlichen Größen. Geschäftsführer Wypchol: "Wir zeichnen uns aus, dass wir in Reinraumbedingung produzieren können und für die Pharmaindustrie ein nachhaltiger Partner sind." Als nächstes wird der Austausch der Weißglaswanne in den nächsten zwei bis drei Jahren geplant.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!