BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Premiere von Schweinfurter Breakdance-Weltmeistern | BR24

© flownmary

Dancefloor Destruction Crew

Per Mail sharen
Teilen

    Premiere von Schweinfurter Breakdance-Weltmeistern

    Das neue Programm der Schweinfurter Breakdance-Weltmeister DDC hat am Wochenende Premiere gefeiert: eine Kombination der Musik von Richard Wagner mit akrobatischem Tanz. Gleichzeitig startete der Schweinfurter Nachsommer.

    Per Mail sharen
    Teilen

    DDC, das steht für Dancefloor Destruction Crew, das sind die Tänzer, die schon Musik von Mozart mit ihrer Akrobatik interpretiert hatten. Saltos aus dem Stand, Kreisel auf dem Kopf oder roboterartige Bewegungen und dass zu Ausschnitten von "Tannhäuser" oder "Parsifal". Teils modern bearbeitet, teils live mit Klavier und Cello gespielt.

    Kombination von Schule und Richard Wagner

    Die sechs Tänzer der DDC erzählen eine Geschichte, angelehnt an die populäre deutsche Kino-Komödie "Fuck You, Goethe!". Immer wieder wird die Bühne blitzschnell umgebaut und Filmsequenzen eingespielt. Alles inszeniert mit Hilfe von Regisseur Christoph Hagel, der schon vor drei Jahren mit den Schweinfurter Breakdance-Weltmeistern das Stück "Breakin' Mozart" für das Würzburger Mozartfest inszeniert hatte.

    Große Nachfrage nach Tickets

    Die drei Vorstellungen am Wochenende waren sofort ausverkauft. Wegen der großen Nachfrage wurden für Dienstag und Mittwoch zwei Zusatzshows angesetzt. Die Kombination von Breakdance und klassischer Musik ist typisch für den Schweinfurter Nachsommer. Grenzüberschreitung lautet das Motto. Unter anderem kommt auch Schauspielerin Jasmin Tabatabai mit französischen Chansons und persischer Folklore. Johanna Juhola Reaktori verknüpft elektronische Musik und finnischen Tango.

    Am 1. Oktober endet der Schweinfurter Nachsommer da, wo er auch angefangen hat: in der Fabrikhalle 411 des schwedischen Kugellager-Herstellers SKF.