Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Praktikum gegen Sex: Ermittlungen gegen Deggendorfer Ausbilder | BR24

© BR/Kathrin Unverdorben

Als Gegenleistung für eine Praktikumsstelle soll ein 38-jähriger Deggendorfer Sex von einer 19-Jährigen gefordert haben. Das wirft ihm die Polizei vor und ermittelt jetzt gegen den Ausbildungsleiter.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Praktikum gegen Sex: Ermittlungen gegen Deggendorfer Ausbilder

Die Polizei ermittelt gegen einen Ausbildungsleiter aus Deggendorf, dem vorgeworfen wird, sexuelle Handlungen von einer Praktikantin verlangt zu haben. Der 38-Jährige soll diese als Gegenleistung für die Praktikumsstelle gefordert haben.

1
Per Mail sharen
Teilen

Als Gegenleistung für eine Praktikumsstelle soll ein 38-jähriger Deggendorfer Sex von einer 19-Jährigen gefordert haben. Das wirft ihm die Polizei vor und ermittelt jetzt gegen den Ausbildungsleiter. Die junge Frau ist mittlerweile in ärztlicher Behandlung.

Ausbilder fordert sexuelle Handlungen

Die 19-Jährige hatte die Praktikumsstelle in dem mittelständischen Betrieb in Deggendorf bereits im Dezember 2018 angenommen. Laut Polizei hat der Mann immer wieder sexuelle Handlungen von seiner Praktikantin gefordert: mal mündlich in teils heftigen Gesprächen mit Körperkontakt, teils schriftlich in sozialen Medien. Die 19-Jährige brach ihr Praktikum ab, suchte einen Arzt auf und zeigte den Ausbilder an.

Möglicherweise gibt es weitere Opfer

Gegen den 38 Jahre alten Deggendorfer wird wegen Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Eventuell gibt es weitere Opfer, die sich bitte bei der Polizei melden sollen.