Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Prächtige Reiterprozession: Pfingstritt in Bad Kötzting | BR24

© BR

In Bad Kötzting in der Oberpfalz hat sich heute alles um Pferde gedreht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Prächtige Reiterprozession: Pfingstritt in Bad Kötzting

In Bad Kötzting stehen die Pferde im Mittelpunkt: Hunderte Reiter haben mit ihren prächtig geschmückten Tieren am Pfingstritt teilgenommen, der ältesten berittenen Bittprozession in Europa.

Per Mail sharen

Bei wolkigem Himmel und leichtem Regen sind rund 800 Reiter beim traditionellen Pfingstritt vom oberpfälzischen Bad Kötzting zur Kirche in der Ortschaft Steinbühl gezogen.

Strikte Rollenverteilung beim Kötztinger Pfingstritt

Traditionell nehmen nur "Männerleut" an dem Pfingstmontags-Ritt teil. Frauen sind für das Fest und für das Schmücken der Pferde mit Papierrosen zuständig. Wegen dieser strikten Rollenverteilung scheiterte im Jahr 2017 die Aufnahme der Prozession ins bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes.

Kardinal reitet nicht mehr mit

Nicht mehr unter den Reitern ist Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der frühere Bischof von Regensburg. Bis 2016 hatte er die Prozession mehrfach begleitet. Der Kardinal sei inzwischen über 70 Jahre alt und der Ritt zu anstrengend, sagte Organisator Sepp Barth.

Die Wallfahrt ist eine der größten Reiterprozessionen Europas. Der Legende nach wollte im Jahr 1412 ein Priester einem Sterbenden die Sakramente nach Steinbühl bringen. Da Räuber am Wege lauerten, schützten ihn mutige Burschen. Nach der glücklichen Rückkehr gelobten die Männer, den Ritt jährlich zu wiederholen.

© picture alliance/Armin Weigel/dpa

Reiter beim Pfingstritt in Bad Kötzting