BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/ Norbert Steiche
Bildrechte: BR

Post-Covid, also nach Covid: Laut Fachleuten erreichen zehn bis 20 Prozent der Corona-Erkrankten Monate später noch nicht wieder ihre volle Leistungsfähigkeit. So auch bei einer 26-Jährigen aus Bad Neustadt, sie war vor einem halben Jahr erkrankt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Post-Covid-Patienten: Einige kommen nicht mehr auf die Beine

Post-Covid, also nach Covid: Laut Fachleuten erreichen zehn bis 20 Prozent der Corona-Erkrankten Monate später noch nicht wieder ihre volle Leistungsfähigkeit. So auch bei einer 26-Jährigen aus Bad Neustadt – sie war vor einem halben Jahr erkrankt.

Per Mail sharen
Von
  • Norbert Steiche

Von leichten Beschwerden, über Gliederschmerzen und Fieber bis zu schwerster Atemnot: Die Infektion mit dem Coronavirus erleben die Betroffenen zum Teil sehr unterschiedlich. Experten zufolge erreichen zwischen zehn und 20 Prozent der am Coronavirus Erkrankten auch Monate später noch nicht wieder die Leistungsfähigkeit, wie vor der Erkrankung.

Eine Post-Covid-Betroffene ist Sonja Wolf aus Bad Neustadt im Landkreis Rhön-Grabfeld. Vor gut einem halben Jahr ist die 26-Jährige an Covid-19 erkrankt. Als ihre heftigen Gliederschmerzen verschwanden, hoffte die junge Frau, dass es ihr bald wieder besser geht. Aber ihre Leistungsfähigkeit ist bis heute nicht zurück.

Ausdauer und Leistungsfähigkeit fehlen

Auf ihren Spaziergängen geht es bisweilen Steigungen hinauf. Die jungen Frau ist kurzatmig. "Ich bin schon mehr k.o. als sonst", sagt sie. Den Weg bergauf hat Sonja Wolf vor ihrer Erkrankung ohne Probleme und ohne Pause bewältigt. Schließlich ist sie Sportlerin. Sie ist sonst regelmäßig Joggen gegangen und macht sich Sorgen, wie es weitergeht. "Es ist allgemein auch so ungewiss, dass man nicht sagen kann: Ist es in ein paar Monaten wieder so, wie es mal war? Auch die Unsicherheit, wie lange es dauern könnte – und die Ungewissheit ist nicht ganz so schön", sagt sie.

Lungenfacharzt bemerkt auch neurologische Defizite

Dr. Guido Rose ist Lungenfacharzt in Schweinfurt. Zu ihm kommen sogenannte Post-Covid-Patienten aus einem weiten Umkreis. Menschen, die zum Teil auch Monate nach ihrer Erkrankung nicht zu ihrer gewohnten Leitungsfähigkeit zurückfinden, erklärt er: "Ein ganz besonderer Punkt ist auch, dass viele Patienten, die zu uns kommen, auch neurologische Defizite aufweisen." Lähmungen sind nicht vorhanden, aber Wortfindungsstörungen oder Konzentrationseinschränkungen.

Röntgenbilder der Post-Covid-Patienten unauffällig

Bemerkenswert ist laut dem Lungenfacharzt auch, dass auf den Röntgenbildern nichts zu finden ist, was erklären würde, warum seine Post-Covid-Patienten nicht mehr auf die Beine kommen. "Viele Patienten weisen keinen messbaren Befund auf, was uns immer wieder verblüfft und trotzdem schildern die Patienten glaubhaft einen massiven Verlust von Leistungsfähigkeit", so der Mediziner.

Hoffnung auf langsame Besserung

Rose erzählt auch die Geschichte eines 16-Jährigen: Der Jugendliche war Mitte Oktober an SARS-CoV-2 erkrankt. Und er gerät immer noch außer Atem, wenn er in den dritten Stock läuft. Das war für den aktiven Fußballer vorher nie ein Problem.

Die 26-jährige Sonja Wolf hofft, dass ihre Kraft und Ausdauer endlich wieder zurückkommen. Dennoch sagt sie: "Eine leichte Angst besteht schon, dass man für die Zukunft ein bisschen mehr Probleme hat oder noch etwas kommen könnte".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!