BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Innenminister Herrmann: Polizisten sollen früher geimpft werden | BR24

© dpa-Bildfunk/Uwe Anspach

Kontrolle der Corona-Ausgangsbeschränkungen

Per Mail sharen

    Innenminister Herrmann: Polizisten sollen früher geimpft werden

    Polizeibeamte könnten bei Impfungen gegen Corona früher drankommen als zunächst geplant. Diese Forderung unterstützt Bayerns Innenminister Herrmann. Nach jetzigem Stand würden sie wohl später geimpft als die Insassen von Justizvollzugsanstalten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Erich Wartusch

    Peter Pytlik, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert die Reihenfolge, wer bei der Impfung priorisiert wird, massiv: "Die Polizei ist nach meinen Erkenntnissen nur auf Platz fünf gelistet, sogar hinter den Insassen von Justizvollzugsanstalten. Das irritiert und wundert uns. Wir sind der Meinung, dass die Blaulichtfamilie, also Feuerwehr, Rettungsdienst und andere Hilfsorganisationen, weiter nach vorne rücken müssen. Dass ältere Menschen, Pfleger, Ärzte und andere Menschen im Gesundheitswesen Vorrang haben, ist selbstredend."

    Polizei muss einsatzfähig bleiben, um Impfzentren zu schützen

    Wegen der häufigen Kontakte zur Bevölkerung hätten Polizeibeamte ein höheres Ansteckungsrisiko, sagte auch der bayerische Innenminister Joachim Herrmann:

    "Die Polizei hat eine ganz zentrale Rolle bei der Durchsetzung der Corona-Schutzmaßnahmen. Deshalb muss sie bestmöglich einsatzfähig sein, um beispielsweise für den Schutz der Impfzentren zu sorgen und die Einhaltung der Ausgangssperren zu kontrollieren." Joachim Herrmann (CSU), bayerischer Innenminister

    Herrmann erläuterte außerdem, dass eigene Impfzentren mit Polizeiärzten entstehen sollen, um kommunale Impfzentren zu entlasten.

    Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft (DFeuG) hatte sich verärgert darüber gezeigt, dass die Feuerwehren im Beschlussentwurf der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut niedriger eingestuft wurden als Mitarbeiter der Rettungsdienste. Dabei sei laut DFeuG der "der größte Teil der Berufsfeuerwehren in Deutschland aktiv im Rettungsdienst tätig."

    Prioritätenliste soll überarbeitet werden

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sagte beim Besuch des Nürnberger Impfzentrums: Er rechne damit, dass die Ständige Impfkommission spätestens bis zum Wochenende die Prioritätenliste noch einmal überarbeiten werde und weiter: "Wir werden die Bedürfnisse der Sicherheitskräfte dabei natürlich auch stark gewichten."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!