BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Polizist gibt Schuss bei Faschingsumzug in Schwangau ab | BR24

© dpa/Arne Dedert

Polizist mit Dienstwaffe / Symbolbild

8
Per Mail sharen

    Polizist gibt Schuss bei Faschingsumzug in Schwangau ab

    Beim Faschingsumzug in Schwangau im Allgäu hat ein Polizist einen Schuss in Richtung eines jungen Mannes abgegeben. Der Beamte hatte ihn kontrollieren wollen, weil er wohl Betäubungsmittel verkaufen wollte. Da zog der Verdächtige eine Waffe.

    8
    Per Mail sharen

    Im Umfeld des Schwangauer Faschingsumzugs hat ein Polizist seine Waffe in Richtung eines jungen Mannes abgefeuert, diesen aber verfehlt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten der 24-jährige Mann und sein 29-jähriger Kompagnon Besuchern des Faschingsumzuges Betäubungsmittel angeboten. Die Zuschauer informierten daraufhin die im Einsatz befindlichen Polizeibeamten.

    Verdächtiger richtet Schusswaffe auf Polizisten

    Bei einer anschließenden Kontrolle der beiden Tatverdächtigen durch Streifenbeamten der Polizeiinspektion Füssen zog der 24-Jährige eine Schusswaffe und richtete diese auf einen der Polizeibeamten. Sein Streifenkollege gab daraufhin einen Schuss in Richtung des 24-Jährigen ab, welcher den Mann verfehlte. Die beiden Männer wurden im Anschluss durch die eingesetzten Beamten überwältigt. Sie blieben unverletzt, die beiden Streifenbeamten zogen sich leichte Verletzungen zu.

    Schreckschuss-Pistolen sichergestellt

    Es wurden zwei Schreckschusswaffen bei den Kontrollierten sichergestellt. Beide konnten nicht den für das Führen dieser Waffe erforderlichen kleinen Waffenschein vorweisen. Unbeteiligte wurden nicht gefährdet. Der Schwangauer Faschingsumzug wurde nicht beeinträchtigt.

    Polizei sucht Zeugen

    Die beiden leicht alkoholisierten Männer wurden vorläufig festgenommen. Der Kriminaldauerdienst Memmingen hat die Ermittlungen wegen Handels mit Betäubungsmitteln sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Die Kriminalpolizei Memmingen bittet in diesem Zuge unter der Telefonnummer 08331/1000 um Zeugenhinweise zu dem Vorfall und den beiden Männern.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!