BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Polizeiinspektion Ansbach zieht Zwischenbilanz | BR24

© BR-Studio Franken

Ludwig Hasenmüller, Verkehrssachbearbeiter Polizeiinspektion Ansbach

Per Mail sharen

    Polizeiinspektion Ansbach zieht Zwischenbilanz

    Die Polizei führt in dieser Woche im Raum Ansbach verstärkt Verkehrskontrollen durch. Nach drei Tagen haben die Beamten eine Zwischenbilanz gezogen. Bisher kontrollierten sie vor allem die Geschwindigkeit und das Verhalten an Stoppschildern.

    Per Mail sharen

    Die Maßnahmen sind Teil der "Aktionswoche Verkehrssicherheit", die noch bis zum Ostersonntag dauert. Insbesondere die B13, die B14 und die Staatsstraße 2410 zwischen Windsbach, Heilsbronn und Großhabersdorf wurden bisher verstärkt überwacht, so die Beamten der Polizeiinspektion Ansbach.

    Nur wenige zu schnell

    Der Verkehrssachbearbeiter Ludwig Hasenmüller konnte feststellen, dass sich nur wenige Autofahrer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit hielten. Dennoch mussten einige Tempo- und Alkoholsünder angehalten werden. Diesen Fahrern droht jetzt ein Fahrverbot und ein Bußgeld.

    "Am Dienstag mussten wir beispielsweise feststellen, dass ein Pkw-Fahrer auf der Bundesstraße 13 bei Oberdachtstädten mit einer Geschwindigkeit von 191 km/h statt der erlaubten 100 km/h über die Fahrbahn gerast ist." Ludwig Hasenmüller, Verkehrssachbearbeiter Polizeiinspektion Ansbach

    Handmesspistole schlägt zu

    Da die Polizei in diesem Fall von einem vorsätzlichen zu schnellen Fahren ausgeht, "muss der Fahrer jetzt mit einem dreimonatigen Fahrverbot sowie einem Bußgeldbescheid über 1.000 Euro rechnen," so Hasenmüller weiter. Bei der Aktion setzen die Beamten eine Handmesspistole ein, die aus einer Entfernung von 1.000 Metern die Geschwindigkeit messen kann.

    "So können wir in der Regel die Geschwindigkeit eines Kraftfahrers feststellen, bevor dieser uns überhaupt sehen kann." Ludwig Hasenmüller, Verkehrssachbearbeiter Polizeiinspektion Ansbach

    Hintergrund der ausgeweiteten Kontrollaktion sind häufige Unfälle auf der B13, die oft schwere Folgen haben. So gab es beispielsweise im November 2016 einen Unfall, als ein Autofahrer auf die Gegenfahrbahn geraten war. Bei dem Unfall wurden zwei Menschen getötet.