Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Polizeieinsatz in Weismain zieht Untersuchung nach sich | BR24

© dpa-Bildfunk/Rene Ruprecht

Symbolbild Polizeieinsatz

3
Per Mail sharen
Teilen

    Polizeieinsatz in Weismain zieht Untersuchung nach sich

    Der Polizeieinsatz in Weismain (Landkreis Lichtenfels), bei dem am Sonntagvormittag eine 21-Jährige und zwei Polizeibeamte verletzt wurden, wird nun rekonstruiert. Ein Handyvideo vom Einsatz hatte in den sozialen Medien für Aufsehen gesorgt.

    3
    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Polizeieinsatz in Weismain (Landkreis Lichtenfels), bei dem am Sonntagvormittag eine junge Frau und zwei Polizeibeamte verletzt wurden, wird nun untersucht. Wie Anne Höfer, Sprecherin des Polizeipräsidiums Oberfranken, gegenüber dem BR bestätigte, solle der genaue Ablauf des Einsatzes rekonstruiert werden.

    Handyvideo zeigt nicht vollständig den Polizeieinsatz

    Auf einem Handyvideo, das im Internet kursiert, ist zu sehen, wie ein Polizeibeamter einer jungen Frau, die sich gegen ihre Festnahme wehrt, mit der Hand ins Gesicht schlägt. In den sozialen Medien hatte das für große Empörung gesorgt. "Das Video zeige nur einen Ausschnitt des gesamten Einsatzes," betont Polizeisprecherin Anne Höfer.

    Schwierige Situation vor Ort

    Die Situation vor Ort sei sehr aggressiv gewesen, die Beamten hätten deshalb auch Verstärkung angefordert. Am Sonntagvormittag um 10 Uhr wurde eine Polizeistreife aus Lichtenfels wegen Ruhestörung zu einem Einfamilienhaus nach Weismain gerufen. Um die Party vor Ort zu beenden, sprachen die Beamten einer 21-jährigen Frau einen Platzverweis aus, dem diese nicht nachkam.

    Gemeinsam mit einem Bekannten beleidigte sie die Beamten. Beim Versuch, die junge Frau festzunehmen, kam es nach Angaben der Polizei auf beiden Seiten zu Gewalttätigkeiten. Der Fall wurde auch der internen Ermittlungsgruppe des Landeskriminalamtes gemeldet.