BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Polizeieinsatz im ICE – Mann schleift Messer während der Fahrt | BR24

© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

ICE unterwegs auf dem Bahndamm.

1
Per Mail sharen

    Polizeieinsatz im ICE – Mann schleift Messer während der Fahrt

    Auf dem Weg von Nürnberg nach Würzburg hat ein ICE in Iphofen einen außerplanmäßigen Stopp eingelegt. Grund war ein Mann, der im Zugabteil mehrere Messer geschliffen hatte. Andere Fahrgäste hatten sein Tun bemerkt und die Zugbegleiter informiert.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Julia Dechet

    Ein vermeintlicher Messerstecher in einem ICE hat einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Der ICE war von Nürnberg in Richtung Würzburg unterwegs. "Ein Kampfsportler hatte im Zug seine Einhandmesser geschliffen und damit die Reisenden verunsichert", heißt es von der Polizei.

    Außerplanmäßiger Stopp am Bahnhof in Iphofen

    Eine Zugbegleiterin hatte die Bundespolizei über einen möglichen Messestecher informiert, weshalb der Zug in Iphofen außerplanmäßig die Fahrt stoppte. Beamte der Bundes- und Landespolizei waren vor Ort und konnten die Situation relativ schnell klären. Beim vermeintlichen Messerstecher handelte es sich um einen 49-jährigen Kampfsportler aus Norddeutschland.

    Polizei stellt mehrere Messer sicher

    "Der 49-Jährige schliff aus Langeweile seine Einhandmesser an seinem Sitzplatz", teilte die Polizei mit. Das besagte Messer und weitere Übungsmesser wurden von der Polizei sichergestellt. Der 49-Jährige bekommt nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige nach dem Waffengesetz.

    Laut Polizei hatte der Mann während des Einsatzes einen Krampfanfall erlitten und wurde vom Rettungsdienst daraufhin am Bahnhof in Iphofen versorgt. Er konnte kurze Zeit später in einem Regionalzug weiterfahren.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!