Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Polizeieinsatz am Dom sorgt für Aufregung in Regensburg | BR24

Per Mail sharen

    Polizeieinsatz am Dom sorgt für Aufregung in Regensburg

    Der Dom in Regensburg und der Domplatz wurden am Morgen geräumt und für kurze Zeit gesperrt. Auslöser war ein Mann, aus dessen Kleidung laut Polizei Kabel ragten. Mittlerweile ist die Sperrung aufgehoben.

    Per Mail sharen

    Meldungen über einen verdächtig aussehenden Mann haben heute früh einen Polizeieinsatz am Regensburger Dom zur Folge gehabt. Offenbar war der Mann Besuchern der Frühmesse im Dom aufgefallen, weil Drähte oder Kabel aus seiner Kleidung ragten, die zudem eine "Auswölbung" aufwies, so die Polizei. 

    Polizeibeamte räumen Dom und Domplatz

    Alarmierte Polizisten hatten nach Auskunft der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberpfalz denselben Eindruck, als sie den Mann stellten. Dom und Domplatz wurden geräumt. Davon waren aber nur die wenigen Gottesdienstbesucher und einige Passanten betroffen, die sich dort gerade aufhielten. 

    Bewusste Provokation?

    Inzwischen stellte sich heraus, dass der Mann keine gefährlichen Gegenstände, sondern "handelsübliche elektronische Geräte" samt Verbindungskabeln sowie eine Getränkeflasche bei sich hatte. Ob es sich bei den Geräten um ein Handy oder einen MP3-Player handelte, war zunächst unklar. Die Absperrungen am Domplatz wurden aufgehoben. Der in Niederbayern lebende Afghane befindet sich derzeit noch in Polizeigewahrsam. Unter anderem soll geklärt werden, ob er mit seinem Besuch im Dom möglicherweise provozieren wollte, oder ob es sich schlicht um einen Fehlalarm handelte.