BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Polizei verhindert Verkauf von Hundewelpen am Hauptbahnhof | BR24

© Polizei München

Die zwei Zwergspitze wurden dem Tierheim München übergeben

Per Mail sharen
Teilen

    Polizei verhindert Verkauf von Hundewelpen am Hauptbahnhof

    Die Polizei hat am Münchner Hauptbahnhof einen illegalen Verkauf von Hundewelpen verhindert. Eine Frau aus Österreich wollte aus dem Auto heraus Zwergspitzwelpen verkaufen. Der Tipp kam von einer Tierschützerin, die als Interessentin aufgetreten war.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Dass die Münchner Polizei am Mittwochabend (11.12.) einen illegalen Verkauf von Hundewelpen verhindern konnte, ist dem Hinweis einer Tierschützerin zu verdanken. Die 26-jährige Münchnerin hatte sich zum Schein auf eine Anzeige als Interessentin gemeldet und einen Termin auf einem Parkplatz am Hauptbahnhof vereinbart.

    Angebot auf eBay

    Hintergrund war, dass sich eine Familie hilfesuchend an sie gewandt hatte, die auf eine eBay-Kleinanzeige derselben Verkäuferin hereingefallen war. Der für 950 Euro gekaufte Zwergspitz-Welpe war wenige Wochen später gestorben. Vor ihrem Treffen mit der Verkäuferin, die wieder Zwergspitz-Welpen im Angebot hatte, machte die Münchner Tierschützerin vor Ort Polizeibeamte auf die illegale Anbieterin aufmerksam. Diese verhinderten dann den Verkauf, der seitens der Tierschützerin ohnehin nicht zustande gekommen wäre.

    Verkauf aus dem Auto heraus

    Die zwei Welpen, die sich im Auto der aus Österreich stammenden Frau befanden, wurden ins Tierheim gebracht. Gegen die 23-jährige wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Die Frau hatte versucht, aus dem Auto heraus die Hundewelpen zu verkaufen.

    900 Euro pro Zwergspitz

    Laut Polizei verlangte sie für ein Tier rund 900 Euro. Bei der Durchsuchung des Wagens entdeckten die Polizisten einen zweiten Welpen derselben Rasse. Beide Hunde wurden im Anschluss ins Münchner Tierheim gebracht. Weil die aus Österreich stammende 23-jährige Verkäuferin nicht die erforderlichen Nachweise für die Tiere vorlegen konnte, wurde gegen sie Anzeige nach dem Tierschutzgesetz erstattet.

    Große Geschäfte mit illegalem Welpenhandel

    Immer wieder werden von der Polizei illegale Welpentransporte aufgedeckt. Vor fast genau einem Jahr fand die Polizei am Grenzübergang Waidhaus 37 Hundewelpen, die für den Verkauf bestimmt waren.