BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/Max Hofstetter
Bildrechte: BR/Max Hofstetter

Pfandflaschen

1
Per Mail sharen

    Polizei stoppt Lkw-Fahrer mit 26.000 gefälschten Pfandflaschen

    Die Polizei hat auf der A9 im Landkreis Freising einen Lkw-Fahrer kontrolliert, der 26.000 gefälschte Pfandflaschen geladen hatte. Der 45 Jahre alte Tatverdächtige kam wegen des Verdachts der Urkundenfälschung in Haft.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Die Polizei hat in Bayern auf der Autobahn 9 bei Allershausen (Landkreis Freising) einen mit 26.000 Plastikflaschen mit gefälschten Pfandetiketten beladenen Lieferwagen gestoppt. Mit dem Einlösen des Pfands wäre ein Schaden von etwa 6.500 Euro entstanden, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt mit.

    Fahrer in Untersuchungshaft

    Bei dem Fahrer handle es sich um einen 45-Jährigen, der bereits 2019 in einem ähnlichen Fall aufgeflogen sei. Damals sei er mit einer Bewährungsstrafe davon gekommen. Der Mann sei in Untersuchungshaft gekommen, ihm werde unter anderem Urkundenfälschung vorgeworfen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!