BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa | Michael Reichel
Bildrechte: pa/dpa | Michael Reichel

Tröte auf nasser Straße

27
Per Mail sharen

    Polizei stoppt Faschingsparty – Kostümierte wissen von "nichts"

    Masken der anderen Art: Die Polizei Eichstätt hat eine Faschingsparty mit 30 Gästen aufgelöst. Ein verkleidetes Paar bestritt, von der Feier zu wissen. Es wurde wegen Missachtung der Corona-Schutzmaßnahmen angezeigt – und wegen Beleidigung.

    27
    Per Mail sharen
    Von
    • David Donocik
    • Veronika Beer

    Die Polizei Eichstätt hat am Wochenende zwei illegal organisierte Feiern beendet. Am Samstag fand in Mörnsheim eine Faschingsfeier statt: Laut Polizei nahmen rund 30 Menschen an der Party teil. Ein Zeuge hatte den Behörden einen Hinweis gegeben.

    Faschingsgäste flüchten – Verkleidetes Paar weiß von "nichts"

    Als die Streife eintraf, flüchteten den Angaben nach mehrere Menschen. Die Polizei entdeckte etliche Kisten Bier und andere alkoholische Getränke.

    Ein Ehepaar aus dem Landkreis Eichstätt bestritt auf Nachfrage der Polizei, von der Feier zu wissen – obwohl beide ein Faschingskostüm trugen. Der 37-jährige Mann beleidigte die Beamten zusätzlich. Neben einer Anzeige wegen Missachtung des Infektionsschutzgesetzes muss er deshalb mit einem Strafverfahren wegen Beleidigung rechnen.

    Trotz Corona: Private Party, 15 Fahrzeuge

    Auch in Hitzhofen musste die Polizei Eichstätt eingreifen. Am Sonntagabend veranstaltete ein 45-Jähriger eine private Feier: Ein Zeuge hatte auf dem Parkplatz vor dem Anwesen 15 Fahrzeuge bemerkt und die Polizei verständigt.

    Bei der Befragung gab der Veranstalter laut Polizei an, dass seine Frau sieben bis acht Leute eingeladen habe. Das Ehepaar erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!