BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Meike Föckersperger

Die Polizei hat zum Start des Wochenendes das Alkoholkonsumverbot in Regensburgs Altstadt mit einem Großeinsatz durchgesetzt. Getränke wurden weggeschüttet.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Polizei setzt Alkoholverbot in Regensburger Altstadt durch

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat eine schrittweise Aufhebung der Maskenpflicht ins Gespräch gebracht. Noch aber wird die Einhaltung der Corona-Auflagen teilweise streng kontrolliert - so in Regensburg beim Thema Alkohol im Freien.

4
Per Mail sharen
Von
  • Meike Föckersperger
  • Zara Kroiß

In Regensburg hat die Polizei zu Beginn des vergangenen Wochenendes scharf durchgegriffen, um das geltende Alkoholkonsumverbot durchzusetzen.

Gäste mussten Getränke wegschütten

Eine BR-Reporterin beobachtete, wie mehrere Polizeibusse in der Altstadt vorfuhren. Demnach erinnerte das Vorgehen der Beamten an eine Razzia. Zahlreiche Menschen, die den lauen Freitagabend nutzten und vor Kneipen standen, mussten ihr Getränk wegschütten. Mindestens eine Frau wurde demnach ohne Vorwarnung von hinten gepackt. Ein Polizist drehte ihr den Arm um und schüttete so ihr Getränk aus.

Polizei erläutert Vorgehensweise

Das Polizeipräsidium Oberpfalz betonte auf BR-Anfrage, dass die Polizisten in der Regel immer vorher kommunizieren. Auch Dietmar Winterberg, der Kreisvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft in Regensburg erklärte, dass Polizisten geschult würden, immer erst mit den Betroffenen zu reden: "Das Anfassen ist ein Ausnahmefall. Zum Beispiel beim Widerstand zum Feststellen der Personalien, aber auch das würde angekündigt werden. Die Kolleginnen und Kollegen wissen schon was sie tun."

Manchmal bedürfe es aber "nach der zweiten oder dritten Aufforderung schon eines strengeren Tons", so Winterberg. Er machte außerdem deutlich, dass die Polizei derzeit mit den Corona-Regeln sehr viel leisten müsse: "Ich habe selbst eine Nacht hier in Regensburg begleitet und muss sagen, dass die Kolleginnen und Kollegen sehr duldsam waren." Die Beamten würden in so einer Nacht hunderte von Personen ansprechen, davor habe er großen Respekt.

Unterschiedliche Haltungen in Städten

Die Städte Weiden und Passau zum Beispiel haben das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit bereits gekippt. Regensburg hält aber erstmal weiter daran fest.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!