BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Polizei rettet Baby aus überhitztem Auto in Traunstein | BR24

© dpa/pa/Dominic Jones

Die Innenstadt von Traunstein

13
Per Mail sharen

    Polizei rettet Baby aus überhitztem Auto in Traunstein

    Der Vater ging zum Einkaufen, den fünf Monate alten Säugling ließ er im Auto zurück - bei 25 Grad Außentemperatur. Passanten in Traunstein hörten das schreiende Baby, die Polizei befreite das Kind aus dem überhitzen Fahrzeug.

    13
    Per Mail sharen

    Die Polizei hat am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Traunstein-Haslach ein kleines Baby gerettet. Es war von seinem Vater bei 25 Grad Außentemperatur allein im versperrten Fahrzeug zurückgelassen worden. Aufmerksame Passanten entdeckten den schreienden Buben in dem völlig überhitzten Auto.

    Passanten suchten Vater in den Geschäften

    Da der Fahrzeughalter trotz Ausrufen in den nahegelegenen Einkaufsmärkten nicht ausfindig gemacht werden konnte, wählten die Zeugen den Notruf. Die Polizei schlug die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein. Die Beamten konnte das fünf Monate alte Baby ins Freie bringen.

    Der Bub wurde seinem wenig später eintreffenden Vater übergeben. Dieser muss nicht nur den Schreck verdauen und eine eingeschlagene Seitenscheibe bezahlen. Ihn erwartet auch ein Strafverfahren.

    Polizei warnt immer wieder: Kinder nicht im Auto lassen

    Immer wieder unterschätzen Autofahrer die Kraft der Sonne: Die Innentemperatur eines parkenden Autos kann rasch aufheizen und zur lebensgefährlichen Falle für Kinder werden. Davor warnt die Polizei regelmäßig. Ein Kind solchen Gefahren auszusetzen, kann unter anderem als Körperverletzung oder Kindesmisshandlung gewertet und entsprechend als Straftat behandelt werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!