Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Polizei München: Bewegender Brief an ehemalige Kollegin | BR24

© BR

Die junge Frau liegt seit dem tragischen Einsatz am 13. Juni 2017 im Wachkoma.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Polizei München: Bewegender Brief an ehemalige Kollegin

Ein bewegender Brief der Münchner Polizei an eine im Dienst niedergeschossene Kollegin sorgt für viel Anteilnahme im Netz. Der tragische Einsatz am S-Bahnhof Unterföhring jährt sich heuer zum zweiten Mal. Die junge Frau liegt seitdem im Wachkoma.

Per Mail sharen

Zusammen mit ihrem Streifenpartner war die junge Polizistin Jessica am 13. Juni 2017 zu einem Einsatz am S-Bahnhof Unterföhring gefahren. Dort war ein aggressiver Mann gemeldet worden, eigentlich Alltag für Polizisten.

Doch vor Ort eskalierte die Situation, der damals 37-Jährige konnte dem Streifenpartner die Dienstwaffe entreißen, es kam zu einem Schusswechsel, bei dem die Polizistin am Kopf getroffen wurde. Die Ärzte konnten zwar das Leben der damals 26-Jährigen retten, doch seitdem liegt sie im Wachkoma.

"Du wirst immer eine Kollegin der Münchner Polizei sein"

In dem zum gestrigen Jahrestag veröffentlichten Brief schreiben Polizeikollegen: "Liebe Jessica, auch wenn Du nicht mehr mit uns Streife fahren kannst, eines wirst du immer sein: eine Kollegin der Münchner Polizei."

Im Netz erfahren die Münchner Polizei und Jessica dafür viel Unterstützung und Anteilnahme: "Sehr, sehr traurig" lautet ein Kommentar, ein anderer schreibt: "Großer Respekt an alle Polizisten".

Jessicas damaliger Streifenkollege konnte wieder in den Dienst zurückkehren. Der heute 40-jährige Täter wurde nach einem Urteil des Münchner Landgerichts in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Er hatte sich im Prozess für seine Tat entschuldigt, als Motiv gab er Todesangst an.

© BR

Vor zwei Jahren hat ein geistig verwirrter Mann im S-Bahnhof Unterföhring auf die junge Polizistin Jessica geschossen. Seitdem liegt die Frau im Wachkoma. Ihre Polizei-Kollegen posteten jetzt einen emotionalen Brief...