BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Polizei Mittelfranken: Betrunkener Halloween-Feierer auf A73 | BR24

© colourbox.com

Halloween hat die Polizei Mittelfranken 185 mal beschäftigt.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Polizei Mittelfranken: Betrunkener Halloween-Feierer auf A73

185 Einsätze hat die Polizei in der Halloween-Nacht in Mittelfranken gezählt. Darunter war die lautstarke Party eines 16-Jährigen, ein betrunkener Halloween-Feierer, der auf der Autobahn Fahrzeuge stoppen wollte und ein Mädchen mit "Sturmgewehr".

1
Per Mail sharen
Teilen

Bei den insgesamt 185 Einsätzen am Halloween-Abend und in der Nacht in Mittelfranken handelte es sich um 44 Mal Ruhestörung, elf Mal Körperverletzung, sieben Verkehrsunfälle und neun Anzeigen wegen Sachbeschädigung unter anderem wegen Eierwürfen oder zerkratzen Autos, so die mittelfränkische Polizei. Besonders bemerkenswert fand die Polizei drei Einsätze.

Streit auf der Autobahn eskaliert

Bei einem Einsatz auf der A73 bei Erlangen ging es um zwei Gäste einer Halloween-Party, die auf dem Nachhauseweg waren. Wie die Polizei mitteilt, gerieten die beiden Männer im Wagen in Streit. Dabei zog der Beifahrer bei rund 65 Stundenkilometer auf der Autobahn die Handbremse. Der Fahrer konnte gerade noch reagierten und das Fahrzeug auf den Seitenstreifen lenken. Daraufhin sprang der maskierte Beifahrer aus dem Auto auf die befahrene Autobahn und versuchte mehrere Fahrzeuge anzuhalten. Wie die Polizei mitteilt, ist ihm dabei glücklicherweise nichts passiert. Nun muss er sich wegen verschiedener Delikte, unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Nötigung verantworten.

Halloweenparty mit 150 Gästen aufgelöst

In Emskirchen (Lkr. Neustadt an der Aisch/Bad Windsheim) hatte ein 16-jähriger Jugendlicher über Facebook zu einer Halloween-Party geladen - 150 Gäste kamen. Die Polizei wurde von Anwohnern gerufen, die sich wegen Ruhestörung beschwerten. Als die Beamten mit mehreren Polizeiwagen anrückten, wollten die Gäste jedoch noch immer nicht aufhören zu feiern, woraufhin die Beamten die Musikanlage mitnahmen. Ein stark alkoholisierter 19-jähriger Partygast weigerte sich zu gehen und musste in Gewahrsam genommen werden, so die Polizei. Die Eltern des Halloweenparty-Gastgebers wussten nach derzeitigem Stand der Ermittlungen nichts von der Feier. Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit.

Mit Sturmgewehr am Bahnhof

Auch nach Lauf an der Pegnitz wurde die Polizei am Abend gerufen, weil eine 16-Jährige mit einer Nachbildung eines Sturmgewehrs am Bahnhof Lauf links der Pegnitz (Lkr. Nürnberger Land) stand und Passanten die Polizei alarmierten. Die Beamten nahmen das "Sturmgewehr" mit. Ihren Angaben nach war das Gewehr Teil ihres Kostüms. Nach Auffassung der Polizei sah das aber nicht zwingend nach Halloween aus. Die Polizei belehrte das Mädchen, dass das Führen einer solchen Nachbildung, zumal im Dunkeln, gefährlich sei und nahm das Gewehr mit. Die junge Dame erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetz.

© BR

185 Mal musste die mittelfränkische Polizei in der Halloween-Nacht ausrücken. Unter anderem löste sie eine Halloween-Party eines 16-Jährigen mit 150 Gästen auf und holte einen betrunkenen Halloween-Feierer von der A73.