| BR24

 
 

Bild

Suizidversuch vor Schule und Kindergarten in Neunkirchen
© BR/Margit Ringer

Autoren

Margit Ringer
© BR/Margit Ringer

Suizidversuch vor Schule und Kindergarten in Neunkirchen

Ein Mann mit Suizidabsichten hat am Morgen einen Großeinsatz der Polizei in Neunkirchen ausgelöst. Der 23-Jährige aus Weiden war um kurz nach 8 Uhr mit einer Waffe in der Hand vor dem Kindergarten und der Montessori-Schule unterwegs.

Notfallseelsorge betreut Kinder

Im Laufe des Polizeieinsatzes richtete er dann die Waffe gegen sich selbst und kam lebensgefährlich verletzt ins Krankenhaus. Laut Polizei haben die Kinder im Kindergarten und der Schule nichts davon mitbekommen. Dennoch ist derzeit ein Notfallseelsorger vor Ort.

Das Motiv des 23-Jährigen liege im privaten Bereich, habe aber nichts mit dem Kindergarten oder der Schule zu tun, so die Polizei. Die Sperrung der Straße wurde wieder aufgehoben.

BR24 berichtet - vor allem wegen möglicher Nachahmer-Effekte - in der Regel nicht über Suizide oder Suizidversuche, außer die zuständige Redaktion sieht es durch die Umstände der Tat geboten. Sollten Sie selbst Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Beratung erhalten Sie unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.