Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Polizei-Gewerkschaft bemängelt neue Uniformen | BR24

© BR

Die neue Uniform der Bayerischen Polizei ist schlecht verarbeitet. Es gibt hunderte Beschwerden über geplatzte Nähte. Die Polizeigewerkschaft fordert Nachbesserungen bei der Qualität.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Polizei-Gewerkschaft bemängelt neue Uniformen

Ausgewaschene Hemden, kratzende Hosen, unangenehme Passform. Die Gewerkschaft der Polizei Mittelfranken kritisiert die neue Dienstkleidung der Beamten.

Per Mail sharen
Teilen

Laut dem Vorsitzenden, Helmut Frey, seien viele seiner Kollegen vor allem mit den Hosen unzufrieden. Sie seien weniger luftdurchlässig, hätten eine unangenehme Passform und Nähte würden nicht gut halten. So sei zum Beispiel einem Kollegen während eines Einsatzes die Naht am Gesäß aufgeplatzt.

Mehr als 300 Meldungen

Die mittelfränkischen Beamten beklagen außerdem, dass sich die hellblaue Farbe der Hemden schnell auswaschen würde. Laut Frey seien bei der Gewerkschaft der Polizei mehr als 300 solcher Mängel-Meldungen eingegangen. Alle Kollegen seien aufgerufen sich bei Unzufriedenheit über die neue Polizeiuniform bei der Gewerkschaft zu melden.

Herrmann sieht Handlungsbedarf

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will nun veranlassen, dass die Qualität der Kleidungsstücke besser überprüft wird.

"Wir wollen, dass unsere Beamten mit den Uniformen sehr zufrieden sind. Und darum müssen die Beschwerden entsprechend abgearbeitet werden und gegebenenfalls auch auf den Hersteller eingewirkt werden, dass auch die Produktion sich noch mal ändern muss." Joachim Herrmann (CSU), Bayerns Innenminister

Zuständig für die Uniformen ist die Zentrale Ausgabestelle der Polizei in Niedersachsen. Jürgen Ascherl von der Deutschen Polizeigewerkschaft fordert ein eigenes Logistikzentrum für Polizeikleidung in Bayern mit Sitz in Oberfranken.