BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Polizei ermittelt nach Ehestreit wegen versuchten Mordes | BR24

© pattilabelle/adobe.stock.com

Symbolbild: Blaulicht

Per Mail sharen

    Polizei ermittelt nach Ehestreit wegen versuchten Mordes

    Gewaltsames Ende eines Ehestreits im Münchner Osten. Während der Auseinandersetzung stach die Ehefrau offenbar mit einem Messer in den Hals ihres Mannes, so dass er ärztlich versorgt werden musste. Die Frau sitzt nun in Untersuchungshaft.

    Per Mail sharen

    Ein Münchner Ehepaar ist vergangenen Donnerstag in Streit geraten. Dabei habe die Frau ein Messer ergriffen und ihren Mann verletzt. So schilderte der Verletzte es der Polizei, die jetzt wegen versuchten Mordes ermittelt. Warum beide in Streit geraten sind, ist bisher nicht geklärt. Klar ist nur, dass ein 50-jähriger Mann am Hals verletzt war, als er am Donnerstagabend gegen 19.00 Uhr die Polizei rief und angab, seine Frau habe ihn mit einem Messer angegriffen.

    Ehefrau nach mutmaßlicher Messerattacke in Untersuchungshaft

    Die Streife konnte die 42-jährige Tatverdächtige in der gemeinsamen Wohnung in München Riem festnehmen. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen versuchten Mordes. Der Mann kam zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Laut Polizei ist er außer Lebensgefahr.

    Noch zwei weitere Messerattacken an diesem Wochenende

    Auch in der Münchner Isarvorstadt wurde nach jetzigem Ermittlungsstand ein 23-jähriger Mann von seinem 43-jährigen Mitbewohner mehrfach mit dem Messer angegriffen. Ein Zeuge schritt ein, das Opfer erlitt dennoch leichte Schnittwunden an den Händen. Laut Polizei war der 23-jährigen bereits vor drei Wochen von dem Mitbewohner mit einem Messer angegriffen und am Hals verletzt worden. Sie nahm den 43-jährigen fest. Gegen ihn erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen.

    Mann aus Obergiesing sticht auf Begleiter von Ex-Freundin ein

    Im Münchner Stadtteil Obergiesing hat ein offensichtlich eifersüchtiger Mann auf den Begleiter seiner Ex-Freundin eingestochen, als diese ihre restlichen Sachen aus der Wohnung holen wollte. Während sie beim Einladen war, öffnete der ehemalige Freund laut Polizei die Fahrertür und stach unvermittelt mit einem Messer auf ihren männlichen Begleiter ein. Dieser versuchte durch Vor- und Rückwärtsrangieren den Angriffen zu entkommen, dabei erfasste er mit dem Auto den Messerstecher. Der 37-jährige wurde über die Motorhaube zur Seite geschleudert. Anschließend flüchtete er leicht verletzt.

    Haftbefehl wegen Mordes beantragt

    Das Opfer erlitt Stich- und Schnittverletzungen, konnte aber nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen. Jetzt wird geprüft, inwieweit er mit seiner Auto-Aktion in Notwehr gehandelt hat. Die 31-jährige Frau blieb unverletzt. Der Ex-Freund konnte später in seiner Wohnung festgenommen werden. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!