Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Mann ertrinkt nach Wette in Weiher | BR24

© BR

Am Samstagabend ist ein Mann in Hart bei Chieming im Landkreis Traunstein in einem seichten Weiher ertrunken. Der 34-Jährige war Nichtschwimmer und ging eine verhängnisvolle Wette ein, so erste Erkenntnisse der Polizei.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mann ertrinkt nach Wette in Weiher

Ein Mann ist bei Chieming im Landkreis Traunstein in einem Weiher ertrunken. Der 34-Jährige war Nichtschwimmer und ging eine verhängnisvolle Wette ein, so erste Erkenntnisse der Polizei.

Per Mail sharen

Ein 34-jähriger Mann ist in Hart bei Chieming (Lkr. Traunstein) in einem seichten Weiher ertrunken. Der Rumäne war nach ersten Erkenntnissen der Polizei aufgrund einer Wette in den Teich gesprungen, obwohl er offenbar nicht schwimmen konnte.

Nichtschwimmer war nicht betrunken

Der Nichtschwimmer sei nicht alkoholisiert gewesen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag dem BR. Wie die "Passauer Neue Presse" in ihrer Online-Ausgabe berichtet, handelt es sich bei dem Verstorbenen um den Angestellten eines Pferdehofs. Sein Wettpartner habe ihn nicht bergen können, weil das Wasser zu trüb war.

Mann ging freiwillig ins Wasser

Um was es sich bei der Wette genau gehandelt hat, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Die Kripo ermittelt nun. Da der Mann jedoch freiwillig ins Wasser gegangen sei und es keine Anzeichen auf Fremdeinwirkung gebe, werden die Ermittlungen voraussichtlich eingestellt werden, sagte ein Polizeisprecher.

© BR

Gestern Abend ist ein junger Mann in Hart bei Chieming im Landkreis Traunstein in einem Weiher ertrunken. Der Nichtschwimmer war zuvor eine verhängnisvolle Wette eingegangen, so erste Erkenntnisse der Polizei.