Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Polizei arbeitet Randale am Bismarckturm auf | BR24

© Ordnungsdienst Stadtbergen

Am Wochenende wurden am Bismarckturm in Steppach Polizeifahrzeuge mit Flaschen und Steinen beworfen

Per Mail sharen

    Polizei arbeitet Randale am Bismarckturm auf

    Mit Flaschen und Steinen sind am Wochenende Polizeifahrzeuge am Bismarckturm in Steppach beworfen worden. Die Randale ging laut Polizei später am P+R Parkplatz Augsburg West weiter. Wie es zu dem Vorfall kam, ist noch nicht bekannt.

    Per Mail sharen

    Nachdem Einsatzfahrzeuge am Wochenende mit Flaschen und Steinen beworfen wurden, hat sich die Polizei nun ein Bild von den Schäden gemacht. Die Streifenwagen wurden ins Präsidium in Augsburg gebracht – wo sie ein Gutachter in Augenschein nehmen soll. Der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Gersthofen, Markus Schwarz, schätzt den Schaden auf rund 2.000 Euro. Eine Windschutzscheibe sei beschädigt worden, ein weiterer Streifenwagen habe eine Delle abbekommen. Die Beamten der Polizeiinspektion Gersthofen, die am Samstag vor Ort waren, haben den Einsatz am Dienstag genauer besprochen. Die Polizisten waren am Wochenende zunächst wegen Ruhestörung zum Bismarckturm nach Steppach (Neusäß / Lkr. Augsburg) gerufen worden.

    Polizei spricht von 250 aggressiven Menschen am Bismarckturm

    Die Beamten trafen nach Polizeiangaben auf etwa 250 Menschen, die aggressiv auf die ersten drei Streifen der Polizeiinspektion Gersthofen reagierten. Deshalb wurden weitere Beamte gerufen. Erst als die Polizei mit 13 weiteren Streifen der umliegenden Dienststellen vor Ort war, flüchteten die meisten. Die Beamten nahmen die Personalien von rund 50 Personen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren auf und erteilten Platzverweise. Es laufen Ermittlungen wegen Landfriedensbruch und anderer Delikte. Diese Personen müssten nun zunächst vernommen werden, um den Grund für die Ausschreitungen zu erfahren. Außerdem müsse Schwarz auch noch mit seinen Kollegen der anderen Dienststellen reden, die am Einsatz beteiligt waren. Viel Neues gebe es noch nicht. Die Aufarbeitung des Vorfalls könnte laut des Dienststellenleiters noch dauern.

    Festnahmen am P+R Parkplatz Augsburg West

    Später wurde eine Gruppe am P+R Parkplatz Augsburg West dabei beobachtet, wie sie Fahrräder aus den Ständern riss und sie zu Boden warf. Einige flüchteten, drei von ihnen wurden festgenommen und blieben über Nacht in Gewahrsam. Es sei mit weiteren Straftaten zu rechnen gewesen, erklärte die Polizei. Außerdem hätten sich die drei zuvor wohl auch schon am Bismarckturm aufgehalten.