Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Gillamoos-Blog: Die Politik schenkt sich ein! | BR24

© BR24

Politischer Schlagabtausch auf dem Gillamoos

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Gillamoos-Blog: Die Politik schenkt sich ein!

Politischer Gillamoos am Tag nach den Landtagswahlen - BR24 ist mit einem Blog dabei! Unsere Reporter sind unterwegs in den Bierzelten und sammeln Stimmen und Stimmungen. Wer kann Bierzelt? Wer kam wie an beim Publikum?

6
Per Mail sharen
Teilen

"Bayern soll das stärkste Land bleiben"

Das erklärte Ministerpräsident Markus Söder in seiner Rede beim Gillamoos.

© BR

GroKo-Koalitionspartner SPD, die Grünen, die AfD: Alle hat Mininsterpräsident Markus Söder, CSU, auf dem Gillamoos ordentlich kritisiert. Nur die CSU, so sein Fazit, ist imstande Bayern zu erhalten, wie es ist.

13.30 Uhr: "Je mehr Veranstaltungen mit Toni Hofreiter, umso mehr normalisieren sich die Umfragewerte der Grünen"

So spottete der Generalsekretär der FDP in Niedersachsen, Konstantin Kuhle.

© BR

Konstantin Kuhle, Generalsekretär der FDP in Niedersachsen, spottet über Anton Hofreiter von den Grünen.

13.15 Uhr: "Es gibt Tage, da wünschte ich mir, ich wäre ein Hund"

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow von den Linken versucht, das verheerende Abschneiden seiner Partei zu erklären. Im Oktober wird in Thüringen gewählt.

© BR

Am Tag nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen tritt Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow, Linke, auf dem Gillamoos auf und versucht das verheerende Abschneiden seiner Partei zu erklären. Im Oktober wird in Thüringen gewählt.

13.00 Uhr: Reaktionen auf die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen

Auch beim Gillamoos in Abensberg waren die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen das Thema. Wir haben die wichtigsten Reaktionen zusammengefasst.

© BR

Reaktionen auf die Landtagswahlen in Brandenburg und Sachen

12.50 Uhr: "Ökologie, Marktwirtschaft und Toleranz gehören für die FDP zusammen"

Das erklärte Konstantin Kuhle, Generalsekretär der FDP in Niedersachsen, im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk.

© BR

Konstantin Kuhle, Generalsekretär der FDP in Niedersachsen, äußert sich zum Gillamoos und zur CSU.

12.45: Kühnert outet sich als FC Bayern-Fan

Als Dank für seine Rede beim politischen Frühschoppen erhielt der Bundesvorsitzende der Jusos, Kevin Kühnert, von der SPD ein Trikot des FC Bayern München geschenkt und outete sich als Fan des Vereins. Dafür erntete er allerdings nicht nur Applaus, sondern auch Buh-Rufe.

© picture alliance/Sven Hoppe/dpa

Juso-Chef Kevin Kühnert bekommt nach seiner Rede beim politischen Frühschoppen ein Trikot vom FC Bayern München geschenkt.

12.30 Uhr: Ebner-Steiner sieht die AfD als neue Volkspartei Deutschlands

Die Fraktionsvorsitzende der AfD, Kathrin Ebener-Steiner, zeigte sich hocherfreut über die Ergebnisse der AfD in Sachsen und Brandenburg.

© BR

Die Fraktionsvorsitzende im Landtag sieht die AFD nach den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg als neue Volkspartei. Mit dem Bayern-Vorsitzenden der AfD, Martin Sichert, wettert sie gegen einen "grünen" Markus Söder.

12.20 Uhr: Manfred Weber muss sich Spott anhören

Auch Manfred Weber musste augenzwinkernden Spott über sich ergehen lassen: "Die EU hat zwar die Leistung von Staubsaugern auf 900 Watt begrenzt, aber nicht die der Rasierapparat", sagte Martin Neumeyer, CSU-Kreisvorsitzender im niederbayerischen Kelheim.

"Ich hoffe, das war kein Arbeitsauftrag", konterte Weber. Sein Bart zeige allen in Europa: "Rasieren lassen wir Niederbayern uns ned."

© dpa-bildfunk

CSU-Vize Manfred Weber präsentiert sich mit Vollbart beim Gillamoos.

12.15 Uhr: Hofreiter hat klare Worte an Bundeskanzlerin Merkel

© BR

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag Anton Hofreiter kritisiert die Klimapolitik der Kanzlerin: "Es muss Schluss sein mit Pille-Palle beim Klimaschutz", habe Angela Merkel unlängst gesagt. Dem kann Hofreiter nur vehement zustimmen.

12.00 Uhr: "Wir bleiben hier"

Das verspricht Ministerpräsident Söder seinen Anhängern. Auch zukünftig werde die CSU das größte Zelt auf dem Platz für sich beanspruchen dürfen.

© BR

Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder verspricht seinen Anhängern auf dem Gillamoos: Die CSU wird auch künftig das größte Zelt auf dem Platz für sich beanspruchen dürfen.

11.55 Uhr: Das C in CSU stehe heute für "CO2-religiös"

Auch die AfD ist beim Gillamoos vertreten. Dort kritisierte die Fraktionschefin Kathrin Ebner-Steiner den Ministerpräsidenten. Söder sei von der "Grünen-Ober-Schülersprecherin" benebelt. Das C in CSU stehe heute für "CO2-religiös". Bald werde der Tag kommen, an dem der Wähler die senile CSU "auf den Gnadenhof der Geschichte" schicke, prophezeite die Politikerin.

11.45: "Es gibt Ecken in Sachsen, da muss man sich ins Auto setzen und zwei Stunden fahren, um zu dem nächsten Büro einer demokratischen Partei zu kommen"

kritisierte Kevin Kühnert in seiner Rede. Er sprach von einem "politischem Gaffertum" in Bezug auf die ostdeutschen Bundesländer. Der Juso-Chef findet klare Worte zur politischen Lage im Osten.

© BR

Kevin Kühnert, Vorsitzender der Jusos, äußert sich auf dem Gillamoos 2019 zum Graben zwischen Ost und West in Deutschland.

11.35 Uhr: "Schluss mit Pillepalle beim Klima"

fordert Anton Hofreiter (Bündnis 90/Die Grünen).

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag Hofreiter spricht beim Gillamoos.

11.30 Uhr: Die SPD soll sich wieder konstruktiver einbringen

Die SPD muss sich nach Ansicht von CSU-Chef Markus Söder trotz ihrer Suche nach einem neuen Parteichef wieder konstruktiver in der Bundesregierung einbringen. "Da möchte ich jetzt endlich wissen, was Sache ist", sagte der bayerische Ministerpräsident am Montag im niederbayerischen Abensberg. Er erwarte, dass die anstehenden Regionalkonferenzen mit den Kandidaten für den SPD-Vorsitz nicht weiter die Bundesregierung bremsten.

© dpa-bildfunk Peter Kneffel

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder äußert sich zur SPD

11.30 Uhr: "Wünsche mir #SPD, die sich nicht von Rote-Socken-Kampagnen kirre machen lässt."

© Reuters MICHAEL DALDER

Juso-Chef Kevin Kühnert bei seiner ersten Bierzelt-Rede

11.20 Uhr: Söder beendet seine Rede am Gillamoos mit einem Appell.

11.20 Uhr: Söder vertraut beim bayerischen Polizeiaufgabengesetz (PAG) auf die Meinung von Experten

Bei der Reform des umstrittenen bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG) sollen laut dem Ministerpräsidenten keine Forderungen der Expertenkommission ignorierte werden. "Wir setzen alle Empfehlungen zur Reform für das PAG 1:1 um", erklärte er in seiner Rede.

11.20 Uhr: "Freie Wähler sind eine deutsche Partei."

© BR

Hubert Aiwanger, stellvertretender Ministerpräsident in Bayern, äußert sich auf dem Gillamoos 2019 zu den Wahlergebnissen in Sachsen und Brandenburg.

11.15 Uhr: Söder im Interview

Ministerpräsident Markus Söder äußert sich beim Gillamoos 2019 zu den Wahlen in Sachsen und Brandenburg.

© BR

Markus Söder, Ministerpräsident in Bayern, äußert sich auf dem Gillamoos 2019 zu den Wahlergebnissen in Sachsen und Brandenburg.

© BR

Auf dem Gillamoos wird's in den Politikerreden manchmal persönlich: Europapolitiker Manfred Weber, CSU, erklärt, warum er heuer mit Vollbart auf der Bühne steht.

11.10 Uhr: Söder will keine CO2-Steuer akzeptieren

Es brauche neue Technologien und einen echten Zertifikatehandel, aber keine neuen Steuern, sagte der CSU-Chef. Am Abend wollen die Spitzen von Union und SPD in Berlin über Wege für einen besseren Klimaschutz in Deutschland verhandeln.

11.05 Uhr: "Brauchen keine rot-grünen Deutschland-Vernichter“

Hubert Aiwanger teilt gegen Kevin Kühnert und Robert Habeck aus.

11.00 Uhr: Trotz Verlusten der Linken zeigt sich Ramelow optimistisch

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Linken zeigt sich nach den deutlichen Verlusten seiner Partei in Sachsen und Brandenburg optimistisch für die anstehende Wahl in Thüringen. «Meine Partei ist in Thüringen auf Platz eins», sagte der Linken-Politiker am Montag vor seiner Rede beim Volksfest Gillamoos im niederbayerischen Abensberg. Dies gebe ihm Zuversicht und sei eine andere Ausgangslage als in den anderen beiden Bundesländern.

10:50 Uhr: "Markus Söder ergrünt ohne rot zu werden"

spottet die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katharina Schulze. Sie hält den Klimakurs des Ministerpräsidenten nicht für glaubwürdig. Söder komme einem vor wie ein Heiratsschwindler, witzelte Schulze. "Man kann sich nicht vorstellen, dass er wirklich die Liebe zur Umwelt entdeckt hat." Vielmehr nutze Söder seine "grüne Tarnung, um das Überleben der eigenen Art, der CSU, zu sichern". Aber die Lage sei zu ernst: Das Klima könne nicht warten, bis der Ministerpräsident "Umweltschutz aus Überzeugung tut".

Kühnert: Aufhören mit der Verächtlichmachung unserer Demokratie

10.50 Uhr: Kevin Kühnert auf seiner ersten Bierzelt-Veranstaltung. Der Juso-Chef spricht über LTW in Brandenburg und Sachsen. Ein Hauptproblem laut Kühnert: "Alle demokratischen Parteien haben sehr wenig Mitglieder im Osten." Weiter sagt er: "Wir müssen aufhören mit der Verächtlichmachung unserer Demokratie."

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Juso-Chef Kevin Kühnert (SPD) bei seiner Rede beim Gillamoos

10.50 Uhr: Söder eröffnet Rede mit Verweis auf die Stärke der CSU: "Wenn andere schwächer werden, bleiben wir hier."

© Peter Kneffel/dpa-Bildfunk

Ministerpräsident Markus Söder bei seiner ersten Maß Bier

Juso-Chef Kevin Kühnert beim politischen Frühschoppen

© pa/dpa/Sven Hoppe

Juso-Chef Kevin Kühnert im SPD-Festzelt beim Gillamoos

Ministerpräsident Markus Söder ist am Gillamoos angekommen

Los geht's mit dem traditionellen Warm-up im CSU-Zelt durch Landrat Martin Neumeyer. Danach kommt Manfred Weber, dann redet Markus Söder.

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Ankunft der CSU-Größen am Gillamoos

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Politischer Gillamoos, schon viel los im CSU-Zelt.

Mit Spannung wird Juso-Chef Kevin Kühnert in Abensberg erwartet

Ankunft der Freien Wähler

"Natürlich kann man jetzt nicht zur Tagesordnung zurückgehen"

Bereits vor seinem Auftritt am Gillamoos äußert sich Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder zu den Erfolgen der AfD bei den Wahlen in Brandenburg und Sachsen. "Natürlich kann man jetzt nicht zur Tagesordnung übergehen. Das Ergebnis der AfD ist viel zu hoch", sagte Söder im niederbayerischen Abensberg der Deutschen Presse-Agentur. Es sei entscheidend, die Regierungsarbeit in Berlin zu verbessern und Ergebnisse zu liefern. "Daher ergeht der Appell an die SPD, trotz der innerparteilichen Klärungsprozesse konstruktiv in der Klima- und Konjunkturpolitik an Ergebnissen zu arbeiten."

Hier erste Eindrücke vom Gillamoos

Bald gehts los beim Gillamoos mit dem Start des politischen Frühschoppens. Die Parteien bereiten sich auf den großen Schlagabtausch vor.

Vor den Eingängen stehen Betonpoller in Form von Maßkrügen.

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Eingang Gillamoos mit Betonpollern in Form von Maßkrügen

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Karussel auf dem Gillamoos

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Im Gillamoos-Festzelt der SPD

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Die AfD wartet auf ihre Anhänger auf dem Gillamoos

© BR/Dr. Jürgen P. Lang

Vorbereitungen im Gillamoos-Festzelt der Grünen

Mehr als 100 Polizisten am Politischen Gillamoos

Während an normalen Festtagen 30 bis 40 Polizisten über den Tag verteilt im Einsatz sind, sind es beim Politischen Gillamoos mehr als 100. Doch nicht jedes Jahr ist gleich: Je prominenter die Gäste, umso größer ist auch der Aufwand für Polizei und Sicherheitskräfte. Beim Besuch von Angela Merkel 2012 hatten die Personenschützer das Gelände schon Tage im Voraus im Blick. Und in den besonders brisanten Wahljahren übernimmt sogar das Polizeipräsidium die Einsatzleitung.

Sicherheit auf dem Gillamoos

Die Sicherheitsvorkehrungen sind bereits seit Jahren hoch, sagt Eichstetter. Zäune sichern viele Bereiche ab, ein eigener Sicherheitsdienst patrouilliert auf dem Fest, an den Eingängen werden gezielt Taschen kontrolliert, die Lautsprecheranlagen der Zelte und Fahrgeschäfte lassen sich mit einem Knopfdruck ausschalten, damit Notfalldurchsagen gut zu hören sind. An den Eingängen sollen große Poller Autos oder Lastwagen im Ernstfall stoppen . Die Mischung der vielen einzelnen Sicherheitsmaßnahmen sei wichtig, sagt Marktmeister Heribert Eichstetter - und habe sich in den letzten Jahren gut bewährt. Im Vergleich zu anderen Festen dieser Größe habe das Gillamoos-Volksfest nur wenige Probleme mit der Sicherheit

© BR

Seit Jahrzehnten hält in Abensberg in der Hallertau am letzten Volksfesttag, dem "Gillamoos-Montag", die Politik im Bierzelt Einzug. Ein Blick zurück auf die Anfänge und die Highlights der letzten Jahre.

Wer kommt?

Die meisten Reden beginnen gegen 10.00 Uhr. Dei der CSU treten Ministerpräsident Markus Söder, Manfred Weber und Andreas Scheuer auf. Die Grünen schicken Anton Hofreiter und Katharina Schulze nach Abensberg, für die SPD kommt Juso-Chef Kevin Kühnert. Hubert Aiwanger und Thorsten Glauber sprechen bei den Freien Wählern. Bei der AfD sprechen Gottfried Curio, Martin Sichert, Stephan Protschka und Katrin Ebner-Steiner bei der FDP Daniel Föst und Konstantin Kuhle. Für die Linke reist Thüringens Ministerpräsident Ramelow nach Niederbayern.

© BR

BR24 - live dabei auf dem Gillamoos. Die Livereportage im Webchannel. Mit Moderatorin Karen Bauer und den On-Reportern Nicole Remann und Jürgen P. Lang.