BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Planungsvereinbarung für Radschnellweg | BR24

© dpa/pa

Fahrradfahrer fahren über einen Radschnellweg

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Planungsvereinbarung für Radschnellweg

In Zirndorf wird heute eine Planungsvereinbarung zwischen den Städten Nürnberg, Zirndorf, Stein, Fürth und Oberasbach unterzeichnet. Die Radschnellverbindung von Nürnberg nach Erlangen ist der erste, nun soll die zweite Strecke angegangen werden.

Per Mail sharen
Teilen

Ein Radschnellweg soll Wohngebiete, Arbeitsstätten, Einkaufs- und Kulturzentren miteinander verknüpfen und so Autofahrer zu bewegen aufs Rad umzusteigen. Dazu werden auch Straßen verengt, um so mehr Platz für Radwege zu schaffen.

Metropolregion plant erste Strecken

Das Ziel ist die Metropolregion besser für Radfahrer zu verknüpfen. Teil des Projekts sind auch die Landkreise Roth, Erlangen-Höchstadt, Nürnberger Land und Fürth. Ziel ist es, nicht nur Trassen zu definieren und später zu bauen, sondern auch allgemeine Standards für Radschnellwege in Bayern festzulegen. Die Projekte werden daher vom Freistaat Bayern und den beteiligten Gebietskörperschaften gemeinsam getragen. Der erste Radschnellweg soll im Westen bis 2021 entstehen.

"Radschnellwege: Ihr besonderes Merkmal ist die Möglichkeit einer gleich bleiben­den Fahrgeschwindigkeit mit relativ geringem Energiebedarf, was durch Kreuzungsfreiheit, Geradlinig­keit bzw. große Kurvenradien, durch gute Oberflächenbeschaffenheit und größere Radwegbreiten erreicht wird. Als Muster dienten entsprechende Entwicklungen aus den Niederlanden, Dänemark und dem Ruhrgebiet." ADFC, Nürnberg

Planung beginnt im Frühjahr

Der erste Schnellweg für Radfahrer ist von Nürnberg nach Erlangen vorgesehen. Die Detailplanungen sollen im kommenden Frühjahr beginnen. Unter den Wegen mit dem höchsten Nutzerpotential rangierte auch der Radschnellweg von Zirndorf über Oberasbach nach Nürnberg, mitsamt einer Anbindung an die Stadt Stein. Bereits im Herbst 2018 hat das Staatliche Bauamt Nürnberg begonnen, dort Voruntersuchungen durchzuführen. Aufgrund des hohen Abstimmungsbedarfs zwischen allen Beteiligten wird deshalb am Montag (4.11.) eine entsprechende Planungsvereinbarung abgeschlossen.

© BR

Radschnellweg Nürnberg