BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

St. Lorenz Nürnberg

3
Per Mail sharen

    Planungen für Evangelischen Kirchentag in Nürnberg gestartet

    Die Planungen für den 38. Deutschen Evangelischen Kirchentag haben begonnen. Er findet vom 7. bis 11. Juni 2023 in Nürnberg statt. Laut Organisationsteam des Großevents sollen bei der Planung verstärkt auch Menschen aus der Region mitwirken.

    3
    Per Mail sharen
    Von
    • Stanislaus Kossakowski

    Das Organisationsteam freue sich auf eine positive Atmosphäre mit "tausenden von fröhlichen Menschen", erklärt Mario Zeißig vom Trägerverein in einer digitalen Pressekonferenz. Der Kirchentag sei "jedesmal ein großes Gemeinschaftserlebnis".

    Menschen aus Nürnberg und Region können mitplanen

    Zugleich kündigt Zeißig an: An der Planung des Kirchentreffens sollen sich stärker als bisher üblich auch Menschen und Einrichtungen aus der Region beteiligen können.

    "Wir werden partizipativer werden. Das wollen wir stärken." Mario Zeißig vom Trägerverein des Deutschen Evangelischen Kirchentags

    Als besondere Möglichkeit dazu nennt der Leiter des bayerischen Planungsteams, Philipp Sommerlath, den "Info- und Ideentag", zu dem die bayerische Evangelische Landeskirche am 26. Juni dieses Jahres einladen will. Aber auch an die Mitarbeit in Projektkommissionen und Arbeitsgruppen sei gedacht.

    Vier Tage umfangreiches Programm

    Die Inhalte und thematischen Schwerpunkte des Kirchentags stehen noch nicht fest, sagt Sommerlath. Jedoch werde die bekannte Form des viertägigen Treffens beibehalten. So werde es neben Gottesdiensten wieder Vorträge, Podiumsdiskussionen, Bibelarbeiten, Konzerte, Theater und Kabarett geben. Das gesamte Angebot sei damit noch nicht umrissen.

    Im Herbst bezieht Planungsteam Geschäftstelle in Nürnberg

    Es soll auch ein "Erlebnis des Miteinanders" zwischen Kirchengästen aus ganz Deutschland und den Menschen in Nürnberg werden, betont Philipp Sommerlath. Der 35-jährige studierte Religionspädagoge ist Leiter des bayerischen Vorbereitungsteams, das seinen Sitz in Nürnberg hat. Bis zum Herbst dieses Jahres will das fünfköpfige Team eine Geschäftsstelle in Nürnberg beziehen. Die Räumlichkeiten dafür würden derzeit gesucht.

    Vom Kirchentag soll eine Botschaft ausgehen

    Geplant ist erneut, dass vom Kirchentag eine Botschaft ausgeht. Beim Kirchentag 2019 in Dortmund bestand sie in der viel beachteten Resolution "Schicken wir ein Schiff". Darin forderte die Kirchentagsgemeinschaft die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) auf, ein Schiff zur Rettung in Seenot geratener Flüchtlinge ins Mittelmeer zu entsenden. Diese Forderung wurde nach längeren Diskussionen schließlich realisiert.

    Finanziert wird der Kirchentag jeweils zu einem Drittel aus Mitteln des Kirchentagsvereins, öffentlichen Zuwendungen und der Evangelischen Kirche.

    Kirchentag war bereits 1979 in Nürnberg zu Gast

    Der zeitliche Ablauf der Planungen ist bereits abgesteckt. Nach dem Info- und Ideentag im Juni sollen gegen Jahresende die Präsidentschaft und die Losung für den Kirchentag bekanntgeben werden. Beim bislang letzten Evangelischen Kirchentag in Nürnberg 1979 lautete das Motto „Zur Hoffnung berufen“. Im Herbst nächsten Jahres startet der Ticketverkauf und zu Beginn von 2023 auch eine Werbekampagne. Fest steht bereits der Social-Media-Hashtag #nbg2023. Das detaillierte Programm des Kirchentages soll im Frühjahr 2023 vorgestellt werden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!