| BR24

 
 

Bild

Schnelles Internet (symbolbild)
© dpa-Bildfunk/Marijan Murat
© dpa-Bildfunk/Marijan Murat

Schnelles Internet (symbolbild)

Wie Bürgermeister Dennis Neßwald dem Bayerischen Rundfunk mitteilte, kann die Gemeinde nun mit einer Förderung in Höhe von etwa einer Million Euro rechnen. "Das ist ein schönes Weihnachtsgeschenk", so der Rathauschef, der dem Ausbau des schnellen Internets eine hohe Bedeutung beimisst. Profitieren sollen sowohl die örtlichen Gewerbebetriebe als auch die Haushalte, die nun zügig mit Glasfaser-Anschlüssen versorgt werden sollen. "Wir wollen graue Flecken schließen", so Neßwald.

Konkrete Planungen im neuen Jahr

Im Januar sollen Abstimmungsgespräche stattfinden, sagte Neßwald. Die Detailplanungen dafür stehen noch aus. Einstweilen freut sich der Rathauschef, dass seine Gemeinde überhaupt für das Pilotprojekt ausgewählt wurde. Seit gut einem Jahr steht Kleinostheim als unterfränkische Projektgemeinde fest. "Man hat nach geeigneten Gemeinden geschaut und ist auf uns zugekommen. Wir waren da natürlich sofort dabei!", so Neßwald.