BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Pilotprojekt bei Aschaffenburg: Lärmschutz durch Photovoltaik | BR24

© BR

An der A3 bei Aschaffenburg ist Baubeginn für ein deutschlandweit einmaliges Projekt. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Aschaffenburg und Aschaffenburg/Ost wird eine Lärmschutzwand gebaut, in die Photovoltaik-Elemente integriert sind.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Pilotprojekt bei Aschaffenburg: Lärmschutz durch Photovoltaik

An der A3 bei Aschaffenburg ist heute Baubeginn für ein deutschlandweit einmaliges Projekt. Zwischen den Autobahnanschlussstellen Aschaffenburg und Aschaffenburg/Ost wird eine Lärmschutzwand gebaut, in die Photovoltaik-Elemente integriert sind.

Per Mail sharen
Teilen

Bei Aschaffenburg startete heute der Bau eines einzigartigen Pilotprojekts. An der A3 zwischen den Autobahnanschlussstellen Aschaffenburg und Aschaffenburg/Ost wird eine Lärmschutzwand gebaut. In diese sollen Photovoltaik-Elemente gebaut werden. Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach gab den Startschuss für das Pilotprojekt.

Lärmschutz plus Energiegewinnung

Laut Autobahndirektion Nordbayern sollen durch das Pilotprojekt "Erfahrungen im Zusammenwirken von Lärmschutz und Photovoltaik gewonnen werden, wobei die Fotovoltaik-Elemente selbst Lärmschutzfunktion übernehmen". Die 900 Meter lange und drei Meter hohe Wand soll außerdem die Anwohner der Aschaffenburger Stadtteile Damm und Strietwald vom Lärm entlasten. Sie schließt eine Lücke zwischen den bereits bestehenden Lärmschutzanlagen.

Die Kosten von rund 3,5 Millionen Euro für den Bau der Lärmschutzwand trägt der Bund. Den Betrieb der Fotovoltaik-Anlage übernehmen die Aschaffenburger Versorgungsbetriebe. Während der Bauarbeiten ist in dem Abschnitt der A3 bei Aschaffenburg voraussichtlich bis November eine Behelfsverkehrsführung eingerichtet. Den Autofahrern stehen aber auch während der Baumaßnahme drei Fahrstreifen zur Verfügung.