Ein Schild mit der Aufschrift «Ich will keine Impfung» steht am Rande einer Kundgebung (Symbolbild)
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sebastian Kahnert

Ein leitender Krankenpfleger hat sich in seiner Funktion als Klinikmitarbeiter gegen die laufenden Impfmaßnahmen ausgesprochen. (Symbolbild)

  • Artikel mit Audio-Inhalten
>

Pfleger als Impfskeptiker: Arbeitgeber prüft rechtliche Schritte

Pfleger als Impfskeptiker: Arbeitgeber prüft rechtliche Schritte

Ein Pflegedienstleiter der Unfall-Klinik Murnau hat sich bei einer Demo in der Murnauer Fußgängerzone in seiner Funktion als Mitarbeiter öffentlich als Impfskeptiker ausgesprochen. Sein Arbeitgeber prüft nun rechtliche Schritte.

Diese Woche hatte eine Aktion in Murnau für Aufsehen gesorgt, bei der sich ein leitender Krankenpfleger bei einer Spontan-Demo in der Fußgängerzone gegen Corona-Impfungen ausgesprochen hatte. Dabei ist er als Mitarbeiter der Unfallklinik Murnau aufgetreten, wie ein Videomitschnitt auf mehreren Plattformen, u.a. Twitter, belegt. Das hat für eine breite Diskussion in Sozialen Medien und auch bei seinem Arbeitgeber gesorgt.

Arbeitgeber prüft rechtliche Schritte

Der Arbeitgeber, die Unfallklinik Murnau, prüft arbeitsrechtliche Schritte und hat noch nicht entschieden, wie er mit dieser privaten Äußerung im öffentlichen Raum umgehen soll. Der Chefarzt der Abteilung Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerzmedizin, Prof. Steffen Wirth, sagte dem BR, er sähe diese Äußerungen lieber im privaten Umfeld.

Durch den Auftritt bei einer spontanen Demonstration in der Fußgängerzone sei der Eindruck entstanden, der leitende Krankenpfleger habe dort als Mitarbeiter der Klinik gesprochen. Bei einer Dienstbesprechung hatte Wirth betont, die Kolleginnen und Kollegen des Krankenhauses bräuchten alle Kraft, um sich auf die Patienten zu konzentrieren. Eine Diskussion um geimpfte - oder nicht geimpfte MitarbeiterInnen solle es am Arbeitsplatz nicht geben.

Verständnis für Kritik an berufsspezifischer Impfflicht

Rund 86 Prozent aller Mitarbeitenden des UKM Murnau seien geimpft, sagte der leitende Arzt Steffen Wirth dem BR. Er sei genauso wie die Pflegedirektorin des Krankenhauses, Christina Sterk, für eine bundesweite allgemeine Impfpflicht, aber gegen die Impfpflicht ausschließlich für Krankenhausmitarbeitende.

Trotzdem appelliert er mit Blick auf die laufenden Diskussionen in Internetforen an die Mitarbeitenden, genau zu prüfen, in welchem Umfeld sie sich impfkritisch äußern. Die Covid-19-Intensiv-Station sei voll belegt. Sechs Patienten seien so schwer an Covid erkrankt, dass sie mit der Herz-Lungen-Maschine (ECMO - Extrakorporale Membranoxygenierung) am Leben erhalten werden müssen.

Wie wirkungsvoll sind die zugelassenen Corona-Impfstoffe und welche möglichen Nebenwirkungen haben sie? Das erfahren Sie hier

Heute öffnet weitere Teststation in Murnau

Auf dem Gelände der Unfallklinik öffnet heute eine zusätzliche allgemeine Teststation zur Erweiterung der regionalen Testkapazitäten. Dort können sich Bürgerinnen und Bürger vom BRK tagesaktuell testen lassen.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!