BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Pflege-Kritiker Fussek: "Den Pflege-TÜV können Sie vergessen" | BR24

© dpa-Bildfunk

Pflegeexperte Claus Fussek glaubt nicht an den "Pflege-TÜV"

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Pflege-Kritiker Fussek: "Den Pflege-TÜV können Sie vergessen"

Was muss sich ändern? Was kann man ändern? Diese Fragen beschäftigt nach dem Pflegeskandal in einem Augsburger Altenheim Experten, Angehörige und Politiker. Gesetze und Pflege-TÜV bringen nur wenig, meint Pflegekritiker Claus Fussek.

Per Mail sharen

Konkrete Maßnahmen gibt es nach dem Pflegeskandal in einem Augsburger Pflegeheim der Korian-Gruppe noch nicht. Die Bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml sagt, dass man die Hinweise auf Missstände sehr ernst nehme und ihnen nachgehen. Huml betonte außerdem, es sei wichtig, "dass wir möglichst frühzeitig Informationen über schwerwiegende Vorwürfe gegenüber Pflegeheimen bekommen". Nach Auskunft eines Ministeriumssprechers hat sich die Ministerin bereits seit Langem für Korrekturen am sogenannten Pflege-TÜV eingesetzt, da dieser aktuell nur eingeschränkt aussagekräftig sei.

Solidarität von Angehörigen und Pflegekräften

Dass diese Korrekturen Besserung bedeuten, daran zweifelt Pflegekritiker Claus Fussek. Im Interview mit BR Fernsehen kritisiert er vor allem den "Pflege-TÜV". Den gibt es bereits seit zehn Jahren, im Herbst soll er überarbeitet werden. Doch Fussek hält das für eine Verbrauchertäuschung: "Der Pflege-TÜV ist nur ein Geschäft für Beratungsfirmen". Um Pflegeheime zu kontrollieren und die Qualität zu verbessern, sei vielmehr ein Frühwarnsystem notwendig, so Fussek. Hierbei spielten die Pflegekräfte eine entscheidende Rolle. Wenn sie sich mit den Angehörigen und Heimbewohnern solidarisierten, gäbe es keine schlimmen Zustände in den Einrichtungen.

© BR

Claus Fussek von der Pflegeethik Initiative Deutschland e.V. ist positiv überrascht, dass es nach diesem Skandal eine offene Zusammenarbeit zwischen Heim und den Angehörigen der Bewohner gibt, um die Missstände im Augsburger Heim zu beseitigen.

Unangemeldete Besuch im Pflegeheim

Der Pflegeexperte forderte Angehörige auf, sich intensiv um ihre im Pflegeheim lebenden Familienangehörigen zu kümmern. Wichtig sei, ein Pflegeheim im Wohnortnähe auszuwählen und dort präsent zu sein. Angehörige sollten unangemeldet hineingehen und nachschauen, wie es den Bewohnern gehe und wie das Heim etwa nachts personell ausgestattet sei.

Pflege-TÜV bekommt neue Kriterien

In das neue Bewertungssystem des Pflege-TÜVS sollen ab November neben Ergebnissen von Qualitätsprüfungen auch sogenannte Qualitätsindikatoren, wie z.B. Mobilitätserhaltung, einfließen sowie Informationen aus den Heimen - etwa zur Personalausstattung. Recherchen des Bayerischen Rundfunks hatten in einem Pflegeheim in Augsburg Missstände aufgedeckt.